Mann stößt Lebensgefährtin in Hamm auf die Straße - heranfahrendes Auto kann gerade noch bremsen

Polizei, Blaulicht. Foto: dpa
+
Polizei, Blaulicht. Foto: dpa

Eine 29-jährige Frau wurde am Donnerstag in Hamm von ihrem Lebensgefährten auf die Straße gestoßen. Ein Auto konnte gerade noch rechtzeitig bremsen.

Eine 29-jährige Frau wurde am Donnerstag (3. Oktober) in Hamm von ihrem Lebensgefährten auf die Straße gestoßen. Ein heranfahrendes Auto konnte gerade noch rechtzeitig bremsen.

  • Aus dem Nichts hat ein Mann seine Freundin in Hamm auf eine Straße gestoßen.
  • Anschließend griff er das am Boden liegende Opfer an.
  • Drei Männer eilten der Frau zur Hilfe.

Die Frau aus dem Kreis Soest war am Morgen gegen 10 Uhr mit ihrem 41-jährigen Lebensgefährten zu Fuß in Hamm unterwegs. Als die beiden Fußgänger auf Höhe einer Bushaltestelle angelangt waren, stieß der Mann seine Freundin plötzlich vom Gehweg auf die Straße.

Hamm: Mann stößt Frau plötzlich auf die Straße

Doch damit nicht genug. Der 41-Jährige ließ nicht von der 29-Jährigen ab und ging die am Boden Liegende körperlich an.

Ein 21-jähriger Autofahrer, der mit seinem Wagen auf der Straße fuhr, sah die Frau und konnte gerade noch rechtzeitig abbremsen. Sofort eilte er der 29-Jährigen mit seinem 24-jährigen Beifahrer zur Hilfe.

Zusammen mit einem 42-jährigen Radfahrer, der das Geschehen ebenfalls beobachtet hatte, gelang es den Männern, den Angreifer von der hilflosen Frau zu trennen und bis zum Eintreffen der Polizei festzuhalten.

Polizei liefert 41-jährigen in Psychiatrie ein

Die Beamten brachten den 41-Jährigen anschließend zur Polizeiwache. "Da deutliche Anhaltspunkte auf eine psychische Erkrankung des 41-jährigen Mannes aus Hamm bestehen, wurde er in eine psychiatrische Klinik eingewiesen", teilte die Polizei mit.

Seine Lebensgefährtin wurde durch den Angriff leicht verletzt, sie musste nichts ins Krankenhaus.