"Martial-Arts-Kämpfer" rastet aus: Drei Polizeieinsätze innerhalb weniger Stunden in drei Ruhrpott-Städten

Der Hauptbahnhof in Dortmund und der RRX im Hintergrund. Foto: Daniele Giustolisi/RUHR24
+
Der Hauptbahnhof in Dortmund und der RRX im Hintergrund. Foto: Daniele Giustolisi/RUHR24

Drei Mal hatte es die Polizei am Freitag (21. September) mit einem Mann zu tun, der in Hamm, Dortmund und Essen durch aggressives Verhalten auffiel.

Gleich drei Mal hatte es die Polizei im Ruhrgebiet am Freitag (20. September) mit ein und demselben Mann zu tun. In Hamm, Dortmund und Essen fiel er durch aggressives Verhalten auf. Die Spirale der Aggression begann im RRX.

  • Ein Mann aus Essen trat äußert aggressiv auf, prahlte mit seinen Mixed-Martial-Arts-Künsten.
  • In Hamm bewarf er die Polizei mit seinem Fahrrad.
  • In Essen attackierte er einen Passanten.

Polizei in Essen, Hamm und Dortmund hat alle Hände voll zu tun

Auf einer Fahrt des RE11 (RRX) von Hamm in Richtung Duisburg war der 29-Jährige aus Essen der Bundespolizei aufgefallen und wurde deshalb kontrolliert. Er hatte keine Fahrkarte dabei.

Der Aufforderung, den Zug in Hamm zu verlassen, wollte der Mann nicht nachkommen, warf sogar aus dem Zug heraus den Bundespolizisten sein Fahrrad entgegen.

Mann (29) entblößt seinen Oberkörper

Danach entblößte der Mann laut Polizei seinen Oberkörper und tänzelte wie ein Boxer um die Beamten. Er drohte, die Polizisten zu töten, schlug einem Beamten auf den Arm. Die Polizisten setzten daraufhin Pfefferspray ein und fesselten den Mann.

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen durfte der Mann weiterreisen - um in Dortmund erneut negativ aufzufallen. Dort war er erneut im RRX unterwegs - ohne Fahrausweis. Den herbeigerufenen Beamten der Bundespolizei wollte er nicht seine Papiere zeigen.

Essener prahlt gegenüber Polizei mit Mixed-Martial-Arts-Fähigkeiten

Stattdessen drohte er - wie schon in Hamm - die Polizisten zu verletzen. "Ich mach euch platt, ich habe acht Jahre MMA (Mixed Martial Arts/ Vollkontakt-Kampfsportart) gemacht und keine Angst vor euch", soll er laut Polizei gesagt haben.

Die Polizei musste den Mann erneut überwältigen, fesseln und in Gewahrsam nehmen. Gegen ihn leitete die Polizei ein erneutes Ermittlungsverfahren ein.

Mann aus Bottrop attackiert

Doch das reichte dem Essener offenbar immer noch nicht. Am Hauptbahnhof in Essen soll der Mann am Abend Passanten verbal bedroht haben. Unter anderem soll er einen 29-jährigen Mann aus Bottrop geschlagen und getreten haben. Opfer und Täter kamen mit Verletzungen ins Krankenhaus.

Gegen den 29-jährigen Essener wurden nach den Anzeigen in Hamm und Dortmund ein weiteres Ermittlungsverfahren wegen Bedrohung und gefährlicher Körperverletzung eingeleitet.