Kripo ermittelt

Großer SEK-Einsatz in Hagen: Mann bedroht Freundin mit Waffe – Gebäude umstellt

Ein Mann hat in Hagen für einen SEK-Einsatz gesorgt.
+
Ein Mann hat in Hagen für einen SEK-Einsatz gesorgt (Symbolfoto).

In Hagen hat es am Freitag einen größeren Einsatz der Polizei gegeben. Ein offenbar psychisch kranker Mann hatte seine Freundin mit einer Waffe bedroht.

Hagen – Zu einer dramatischen Situation ist es am Freitagabend (18. Dezember) in einer Wohnung in Hagen-Wehringhausen (alle News aus dem Ruhrgebiet auf RUHR24.de) gekommen. Ein Mann (41) befand sich offenbar in einer Ausnahmesituation und hatte seine Lebensgefährtin mit einer Waffe bedroht. Die Polizei musste mit einem Spezialeinsatzkommando (SEK) anrücken.

Hagen: Mann bedroht Freundin mit Pistole – Polizei muss anrücken

Die Frau hatte gegen 18 Uhr den Notruf der Polizei gewählt. Zuvor hatte ihr Lebensgefährte angekündigt, sich umbringen zu wollen. Sie sagte der Polizei Hagen zudem, dass der Mann unter Depressionen leide.

Als die Frau einen Rettungswagen rufen wollte, eskalierte die Lage allerdings. Der Mann aus Hagen bedrohte sie daraufhin mit einer Pistole. Der Frau gelang es jedoch anschließend, aus der Wohnung zu flüchten. Ihr Lebensgefährte blieb in der Wohnung zurück.

Polizei Hagen umstellt Gebäude: Mann wird vom SEK festgenommen

Beamte der Polizei Hagen umstellten daraufhin das Gebäude und sicherten das Umfeld. Kurz darauf konnte der 41-Jährige vom SEK festgenommen werden. Er leistete dabei keinen Widerstand.

Der Mann wird nach Angaben der Polizei Hagen nun in einem Krankenhaus behandelt. Bei den Waffen soll es sich vermutlich um einen Schreckschussrevolver und eine Schreckschusspistole handeln. Die Kriminalpolizei in Hagen ermittelt jetzt in dem Fall.

Hilfe bei Problemen

Wer Hilfe benötigt oder sich in einer vermeintlich ausweglosen Situation befindet, kann sich rund um die Uhr kostenlos an die Telefonseelsorge wenden:

0800/111 0 111

0800/111 0 222

Polizei wird erneut zu Einsatz in Hagen-Wehringenhausen gerufen

Zuletzt hatte ein anderer Einsatz in Hagen für Aufsehen gesorgt. Ebenfalls im Stadtteil Wehringhausen war ein Mann plötzlich von einem Balkon auf die Straße gestürzt. Offenbar hatte das Geländer nachgegeben.

Rettungskräfte versuchten noch, den Schwerverletzten zu reanimieren. Er starb jedoch später im Krankenhaus an seinen Verletzungen. Die Polizei geht davon aus, dass es sich um einen Unfall gehandelt hat.

Mehr zum Thema