Kripo ermittelt

Tödlicher Balkon-Sturz in Hagen: Plötzlich gibt das Geländer nach

In Hagen ist ein Mann von einem Balkon in den Tod gestürzt.
+
In Hagen ist ein Mann von einem Balkon in den Tod gestürzt (Symbolfoto).

In Hagen ist ein junger Mann aus dem vierten Stock in den Tod gestürzt. Offenbar hatte das Geländer nachgegeben. Die Polizei ermittelt.

Hagen – In Hagen hat es am Dienstag (15. Dezember) einen furchtbaren Vorfall gegeben. Ein junger Mann (21) war von einem Balkon im vierten Stock in den Tod gestürzt. Die Polizei geht derzeit davon aus, dass es sich um einen Unfall handelte.

Hagen: Mann stürzt von Balkon, weil das Geländer nachgibt

Polizei und Rettungsdienst wurden gegen 11.30 Uhr in die Eugen-Richter-Straße in Hagen-Wehringhausen gerufen. Nach Angaben der Polizei war der junge Mann dort von dem Balkon eines Hauses auf die Straße gestürzt, weil sich das Geländer gelöst hatte.

Die Rettungssanitäter brachten den schwer verletzten Mann in ein Krankenhaus. Dort starb er anschließend jedoch trotz Reanimierungsmaßnahmen.

Polizei Hagen ermittelt im Todesfall und prüft Fremdverschulden

Auch ist noch unklar, wie sich das Geländer des Balkons lösen konnte. Die Ermittlungen dazu laufen nach Angaben der Polizei Hagen noch. Die Kriminalpolizei ermittelt nun in dem Fall. Sie prüft laut der Mitteilung auch, ob Fremdverschulden zum Tod des jungen Mannes geführt haben könnte.

Zurzeit geht die Polizei jedoch nicht davon aus, dass es sich um ein Verbrechen handele, teilt die Pressestelle am Mittwochmorgen (16. Dezember) mit: „Die Ermittlungen erstrecken sich jedoch in alle Richtungen.“