Bild: dpa

Ein Bahnreisender hat einen Zugführer attackiert, nachdem dieser ihn an der Endstation im Hagener Hauptbahnhof weckte.

Bundespolizisten haben am Hauptbahnhof in Hagen am Montag (11. März) einen alkoholisierten Fahrgast festgenommen. Er soll einen Zugführer beleidigt und mit Faustschlägen attackiert haben, weil ihn dieser im Zug weckte.

Fahrgast schlief bis zur Endstation

Nach Angaben des 28-jährigen Zugführers schlief der 18-jährige Fahrgast bis zum Halt am Hauptbahnhof Hagen. Da es sich dabei um die Endstation auf der Strecke handelte, weckte er die Schlafmütze.

Offenbar erbost über die Weck-Aktion, soll der 18-Jährige den Zugführer umgehend beleidigt und mit Faustschlägen angegriffen haben. Der Bahnmitarbeiter konnte fliehen und informierte umgehend die Bundespolizei. Er zog sich durch die Attacke eine Knieverletzung zu und musste sich in ärztliche Behandlung begeben.

Fahrgast versuchte zu fliehen

Nachdem der randalierende Fahrgast den Zug verlassen hatte, versuchte er, vor der Polizei zu fliehen. Das gelang ihm nicht – er wurde kurz darauf festgenommen.

Aktuelle Top-Themen:

Ein Atemalkoholtest ergab, dass der 18-jährige Fahrgast mit 1,7 Promille stark alkoholisiert war. Die Bundespolizei leitete ein Strafverfahren wegen Körperverletzung ein.