Horror-Muttertag für China-Restaurant: 150 Gäste stürmen Buffet und verhalten sich wie Tiere

Im chinesischen Restaurant "Kaisergarten" in Hagen haben am Muttertag rund 150 Leute das Buffet gestürmt. Foto: dpa
+
Im chinesischen Restaurant "Kaisergarten" in Hagen haben am Muttertag rund 150 Leute das Buffet gestürmt. Foto: dpa

In Hagen entwickelte sich der Muttertag im China-Restaurant "Kaisergarten" zum wahren Horrortrip: Über 150 Gäste stürmten das Restaurant und aßen wie Tiere.

Der Muttertag (12. Mai) endete für das China-Restaurant "Kaisergarten" in einem Desaster. Rund 150 Gäste sollen das Restaurant in Hagen "gestürmt" und für Chaos am Buffet gesorgt haben.

Es ist der Albtraum eines jeden Restaurantbesitzers: Eine Horde hungriger Menschen stürmt das Restaurant, isst mit den Händen vom Buffet und geht anschließend, ohne die Rechnung zu bezahlen. Diesen Horror-Trip erlebte am Muttertag (12. Mai) der Inhaber eines chinesischen Restaurants in Hagen.

Wie das Restaurant "Kaisergarten" auf Facebook mitteilt, habe das Team ab 16 Uhr "große Probleme" mit einer Personengruppe "über 150 Personen" gehabt. Die Gäste sollen direkt am Buffet - teilweise sogar ohne Teller und Besteck - gegessen und sich selbst mit Getränken an der Bar versorgt haben.

Anrufer meldeten vorher nur 20 Personen an

Laut der Süddeutschen Zeitung hatten im Vorhinein zwei Männer für 20 Personen reserviert. Die Gruppe, die letzten Endes im Kaisergarten war jedoch weitaus größer. Etwa drei Stunden habe der Spuk gedauert, der sich auch zum Nachteil der anderen Gäste auswirkte.

Öffnen auf www.facebook.com

"Wir sind trotz aller Bemühungen nicht mehr Herr der Lage geworden und mit der Nachproduktion von Speisen und Getränken nicht nachgekommen", so das Restaurant in seinem Facebook-Post.

+++ Mädchen (1) in Hagen stirbt nach Unfall – der Fahrer kommt ohne Urteil davon. +++

In den Kommentaren äußerten sich auch manche Gäste zum Vorfall. Eine Besucherin schreibt: "Ich war mit meiner Freundin dort. Wurden regelrecht an die Theke gedrängt und nachdem wir uns frei schaufeln konnten, sind wir sofort geflüchtet. Resultat... verdreckte Kleidung und mein rechter Fuß geprellt."

Inhaber verspricht Gutscheine als Entschädigung

Doch es kommt noch schlimmer: Anstatt zu zahlen, soll sich ein Großteil der Gäste ohne zu zahlen aus dem Staub gemacht haben. Die Polizei wurde bei dem Vorfall jedoch nicht eingeschaltet. Der Betreiber sei mit der Situation überfordert gewesen und "wollte die Situation nicht noch weiter eskalieren lassen".

Aktuelle Top-Themen:

Auf Facebook entschuldigte sich das Team jetzt für den Vorfall. Um es bei den Gästen wieder gut zu machen, verspricht das Hagener Restaurant den Besuchern vom 12. Mai einen Gutschein.