Großbrand bei Autozulieferer: Warnung für Witten und Teile von Dortmund

+

Bei einem Autozulieferer in Witten ist am Mittwochmorgen (22. März) ein Feuer ausgebrochen. Sechs Menschen erlitten Rauchvergiftungen.

Bei einem Autozulieferer in Witten ist am Mittwochmorgen (22. März) ein Feuer ausgebrochen. Sechs Mitarbeiter erlitten Rauchvergiftungen und kamen ins Krankenhaus, wie die Feuerwehr mitteilte.

Witten / Dortmund - Seit etwa 2.00 Uhr steht in Witten-Rüdinghausen eine Produktionshalle eines Automobil Zulieferers im Vollbrand. Sechs Menschen wurden durch Rauchgas verletzt und in Krankenhäuser gebracht, gibt die Feuerwehr am Morgen bekannt.

Eine große Werkshalle brenne lichterloh, sagte ein Sprecher der Feuerwehr. Das Feuer sei einige Stunden nach Ausbruch aber unter Kontrolle. Anwohner sollten Fenster und Türen vorsorglich geschlossen halten, auch in einigen angrenzenden Dortmunder Stadtteilen. Experten führten Messungen im Bereich der Halle durch, in der Dämmstoffe für Autos und Kunststoffe brannten.

Warnung auch für Dortmunder Stadtteile

Weil Gesundheitsschäden durch Rauchgase nicht ausgeschlossen werden konnten, wurde über die Warn-App Nina die Aufforderung an Anwohner verbreitet, Fenster und Türen vorsorglich geschlossen zu halten und Klimaanlagen abzuschalten. Auch für die Dortmunder Stadtteile Oespel, Eichlinghofen, Salingen, Persebeck und Kruckel wurde eine Warnung herausgegeben. Mittlerweile sei das Feuer unter Kontrolle, aber noch nicht gelöscht.

Die Feuerwehr Witten ist komplett im Einsatz, zusätzlich wurden Kräfte aus Dortmund und Herdecke alarmiert. Mehr als 100 Feuerwehrleute sind im Einsatz.

Brandursache und Schadenshöhe waren am frühen Morgen noch unklar.

Update 7.45 Uhr: Der Großbrand bei einem Wittener Automobil Zubehör Hersteller ist unter Kontrolle. Es werden noch Nachlöscharbeiten durchgeführt. Die Halle ist einsturzgefährdet. Die Warnung für die Bevölkerung wurde aufgehoben. Insgesamt wurden sechs Mitarbeiter der Firma durch Rauchgas verletzt, außerdem wurden im Laufe des Einsatzes zwei Feuerwehrangehörige leicht verletzt.