Junger Raser fährt bei Verfolgungsjagd falsch herum auf die A2 und kracht in die Leitplanke

Verfolgungsjagd in Gelsenkirchen. Foto: dpa
+
Verfolgungsjagd in Gelsenkirchen. Foto: dpa

In Gelsenkirchen hat sich die Polizei am Sonntagmorgen eine wilde Verfolgungsjagd mit einem jungen Raser geliefert. Sie endete mit einem Unfall an der A2.

In Gelsenkirchen hat sich die Polizei heute (20. Oktober) eine wilde Verfolgungsjagd mit einem jungen Mann geliefert. Sie endete in einem Unfall an der A2.

  • Eine Verfolgungsjagd in Gelsenkirchen endete heute (20. Oktober) in der Früh in einem Unfall.
  • Zuvor war der junge Fahrer falsch herum auf die A2 gefahren.
  • Die Beamten konnten die drei offenbar unter Drogen stehenden Insassen festnehmen.

Junger Fahrer rast bei Gelsenkirchen auf die A2

Diese Verfolgungsjagd klingt nahezu filmreif. Als Beamte der Polizei Gelsenkirchen gegen 2.30 Uhr einen 20-jährigen Autofahrer kontrollieren wollten, gab dieser Gas.

Dabei raste er unter anderem über die Müsterstraße im Norden der Stadt und anschließend auf die A2 in Richtung Oberhausen. Dabei missachtete er nach Angaben der Polizei mehrere Verkehrsregeln.

Gelsenkirchen: Raser fährt über die Abfahrt auf die Autobahn auf

Als der Raser bei Gladbeck wieder von der A2 abfuhr, geriet er wegen der hohen Geschwindigkeit in den Gegenverkehr. Gleich darauf fuhr er über die Abfahrt der Autobahn entgegen der Fahrtrichtung erneut auf.

In Richtung Gelsenkirchen krachte er mit seinem Wagen dann in die Leitplanke. Doch anstatt klein beizugeben, stiegen die drei Insassen aus und rannten davon.

Polizei nimmt flüchtige Insassen fest

Nur mit weiteren Kräften der Polizei Recklinghausen und Münster sowie der Fliegerstaffel konnten die drei flüchtigen Männer gestellt und festgenommen werden. Sie hatten zuvor offenbar Drogen genommen.

Die Polizei stellte den Wagen sicher. Personen wurden bei der Verfolgungsjagd nicht verletzt. Die Ermittlungen dauern an.

Immer wieder Verfolgungsjagden im Ruhrgebiet

Immer wieder fliehen Autofahrer vor der Polizei. Bei einer ähnlichen Verfolgungsjagd im August in Hagen krachte ein Mann mit seinem Auto gegen eine Hauswand. Bei seiner Festnahme stellten sie fest, dass es sich um einen gesuchten Einbrecher handelte.

Im September fuhren fünf Teenager von Köln bis nach Essen der Polizei davon. Sie hatten zuvor einen Elektronikmarkt ausgeraubt. Das Erschreckende: Die Jugendlichen waren erst 12 bis 14 Jahre alt.

Und das ist keine Seltenheit: Gerade durch unterwartete Verkehrskontrollen bekommen Fahrer, die etwas auf dem Kerbholz haben, häufig einen Schreck und starten Fluchtversuche vor der Polizei. Keine gute Idee - denn meist wird es dadurch nur noch schlimmer.

Gelsenkirchen: Polizei hat viel zu tun

Auch am vergangenen Wochenende (26./ 27. Oktober) hatte die Polizei wieder einiges zu tun. Es gab gleich zwei kuriose Einbrüche in Gelsenkirchen. Auf der A2 bei Dortmund kam es am Donnerstagabend (15. November) zu einem schweren Unfall. Die A2 in Richtung Oberhausen war die ganze Nacht gesperrt. Es waren zwei Pkw und ein Lkw beteiligt. Zudem hat die Polizei einen schweren Verdacht gegen den Unfallverursacher.