Gelsenkirchen testet erste Bergmann-Ampel - es könnten am Ende noch mehr werden

+
Bergbau Ampelmännchen. Foto: dpa

Jetzt leuchtet auch die die erste Bergmann-Ampel in Gelsenkirchen. Die Stadt möchte das Grubenmännchen aber erstmal nur testen.

Jetzt leuchtet auch die erste Bergmann-Ampel in Gelsenkirchen. Die Stadt möchte das Grubenmännchen aber erstmal nur testen.

Dafür hat sich die Stadt eine Ampel im Stadtteil Rotthausen ausgesucht. Damit reagiert die Stadt auf den Vorschlag vieler Bürger, die Erinnerung an den Bergbau auch in Form von Bergmännern als Ampelmännchen wach zu halten.

Gelsenkirchens Oberbürgermeister Frank Baranowski unterstützt dieses Vorhaben. Erst kürzlich schrieb er NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst an, um letzte Unklarheiten aus der Welt zu schaffen.

Ampel-Test im Stadtteil Rotthausen

Zu Testzwecken steht die erste Anlage mit Ampelgrubenmännchen an der Schonnebecker Straße (Ecke Hilgenboomstraße) in Gelsenkirchen-Rotthausen.

+++ Diese neuen Ampeln in Dortmund sollen an eine alte Tradition erinnern +++

Ist der Probebetrieb erfolgreich, sollen weitere Standorte folgen. Der Rat der Stadt hat Haushaltsmittel für die Umrüstung von stadtweit fünf Signalanlagen zur Verfügung gestellt.

In NRW gibt es schon längst Ampelmännchen mit Lokalkolorit. In Duisburg führte man die erste Bergmann-Ampel zum Beispiel schon im Oktober 2018 ein.