Mit Fäusten und Messern

Massenschlägerei in Gelsenkirchen: 20 Menschen gehen an Tankstelle aufeinander los

+
In Gelsenkirchen kam es zu einer Massenschlägerei mit einer Messer-Attacke.

In Gelsenkirchen kam es am Samstagabend (14. März) zu einer Massenschlägerei. Rund 20 Menschen gingen dabei auch mit Messern aufeinander los.

  • In Gelsenkirchen kam es zu einer Massenschlägerei.
  • Die Prügelei geschah Samstagnacht an einer Tankstelle.
  • Dabei kam auch ein Messer zu Einsatz.

Gelsenkirchen - In Gelsenkirchen kam es am späten Samstagabend (14. März) zu einer größeren Auseinandersetzung. Bei dieser kam es zu einer Schlägerei - die dann eine gefährliche Wendung nahm.

Schlägerei in Gelsenkirchen: 20 Personen streiten sich auf dem Geländer einer Tankstelle

Die Tat ereignete sich bei einer Tankstelle im Gelsenkirchener Stadtteil Hassel. Auf dem Gelände gerieten bei Streitigkeiten circa 20 Personen aneinander. Diese sollen zwischen 18 und 30 Jahre alt sein. Im Verlauf der Massenschlägerei seien drei von ihnen leicht verletzt worden, heißt es in der Pressemitteilung der Polizei Gelsenkirchen.

Dabei kam auch ein Messer zum Einsatz. Das Messer traf einen 20-jährigen Mann aus Köln am Rücken. Er wurde nach der Schlägerei schwer verletzt in ein Krankenhaus in Gelsenkirchen gebracht, wo er stationär behandelt wurde.

Ein 25-jähriger Tatverdächtiger aus Gladbeck ist anschließend festgenommen worden. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Worum es bei der Schlägerei ging, muss jetzt die Polizei Gelsenkirchen klären.

Massenschlägerei in Bochum mit Axt und Mistgabel

Zu einer ähnlichen Massenschlägerei ist es Anfang Dezember letzten Jahres gekommen. Auf dem Gelände eines Supermarktes in Bochum gingen gegen 11.20 Uhr 20 bis 30 Personen aufeinander los - mit Äxten, Mistgabeln, Baseballschlägern und anderen Werkzeugen.

Bei der Schlägerei wurde eine Person schwer verletzt und weitere Personen leicht. Auch Fahrzeuge wurden bei der Auseinandersetzung zerstört - obgleich sie danach auch als Fluchtautos dienten. Kurze Zeit später konnte die Polizei die Tatverdächtigen an der Raststätte Beverbach an der A40 festnehmen.