Die Ermittlungen dauern an

Streit in Gelsenkirchen eskaliert - Mann (45) durch Schüsse schwer verletzt

In Gelsenkirchen kam es am Montagmorgen zu einem heftigen Streit, in dessen Folge ein Mann angeschossen und schwer verletzt wurde. Die Ermittlungen dauern an.

  • In Gelsenkirchen-Erle wurde am Montagmorgen ein Mann angeschossen.
  • Zuvor hätte es einen Streit zwischen den Männern gegeben.
  • Die Polizei ist noch vor Ort und es wurde eine Straße zum Teil gesperrt.

Gelsenkirchen - In Gelsenkirchen-Erle soll es am frühen Montagmorgen zu einem heftigen Streit zwischen zwei Männern gekommen sein. Einer von ihnen habe im Zuge der Auseinandersetzung auf den anderen geschossen. Die Polizei ermittelt.

Gelsenkirchen: Streit und Schüsse am Montagmorgen in Erle

Warum es zu dem Streit zwischen dem 45-Jährigen und dem 66-Jährigen gekommen sein soll, kann die Polizei aus Gelsenkirchen aktuell noch nicht sagen. 

Auf Nachfrage von RUHR24 teilte ein Polizeisprecher aber mit, dass der 66-Jährige auf den 45-Jährigen geschossen haben soll. Der jüngere Mann wurde dadurch schwer verletzt und in ein Krankenhaus gebracht. Der 66-jährige Mann ist vorläufig festgenommen

Gelsenkirchen: Frankampstraße zum Teil gesperrt - Verkehrsprobleme in Erle

Die Polizei sei aktuell noch mit zahlreichen Einsatzkräften vor Ort in Erle. Ein Teil der nahegelegenen Frankampstraße ist zwischen Friesenstraße und Jägerfort gesperrt. 

In Folge kommt es zu Beeinträchtigungen des Verkehrs. Autofahrer müssen sich auf eine Umleitung durch das Wohngebiet einstellen. 

Gelsenkirchen: Crangerstraße zunächst wegen Einsatz gesperrt

Zu Beginn des Einsatzes war die Crangerstraße auf Höhe der Schulstraße gesperrt. Die Polizei Gelsenkirchen warnte Autofahrer und Passanten auf Twitter vor den Sperrungen und teilte mit: "Bitte meiden Sie den Bereich!" Gefahr hätte aber nicht bestanden, so die Beamten.

Im Anschluss hat sich der Einsatz dann auf die Frankampstraße verlagert.

Die Ermittlungen dauern an. Wir berichten weiter.

Rubriklistenbild: © RUHR24 Collage: RUHR24

Mehr zum Thema