Zeugen meldeten Vorfall

Ruhrgebiet: Polizei rettet Hundewelpen aus Auto – Einsatz hatte widerlichen Grund

Polizei Blaulicht Welpen Hunde Auto
+
Die Polizei hat in Gelsenkirchen illegalen Handel mit Welpen unterbunden.

Auf einem Parkplatz musste die Polizei Gelsenkirchen einen Verkauf unterbinden. Dabei handelte es sich um illegalen Welpenhandel.

Gelsenkirchen - Der Kauf von Welpen, deren Herkunft nicht näher nachvollziehbar ist, fördert den illegalen Handel. Oft werden diese Tiere im Internet, auf Märkten oder gar Parkplätzen angeboten. Die Polizei warnt vor solchen Käufen - sie sind nicht tiergerecht. Trotzdem boomt der illegalen Welpenhandel wegen der Corona-Pandemie derzeit besonders.

Stadt in NRWGelsenkirchen
Einwohner259.645 (Stand 2019)
Vorwahl0209

Polizei Gelsenkirchen stoppt illegalen Welpenhandel auf Parkplatz

Und genau so einen Fall musste die Polizei am Donnerstag (4. März) in Gelsenkirchen auflösen. Ein Zeuge hatte zuvor den geplanten Tierverkauf sowohl der Polizei als auch dem Veterinäramt gemeldet, wie die Pressestelle aus Gelsenkirchen berichtet. Die Abwicklung des illegalen Verkaufs sollte auf einem Parkplatz an der Feldmarkstraße in Gelsenkirchen stattfinden.

Die beiden 15 Wochen alten Welpen wurden auf einer Internetplattform angeboten. Die zugehörige Annonce sei dem Zeugen merkwürdig vorgekommen. Welche Summe die Verkäufer verlangt haben, teilt die Polizei nicht mit.

Die Polizei hat die beiden braunen Welpen beschlagnahmt.

Ruhrgebiet: Zeuge meldet illegalen Welpenhandel der Polizei

Die Tierverkäufer, ein 45-jähriger Mann und eine 31-jährige Frau, erschienen um 16 Uhr an dem Parkplatz. Diesen hatten sie im Vorfeld mit dem Zeugen als Treffpunkt ausgemacht. Während der Abwicklung schritten die Beamten der Polizei Gelsenkirchen ein.

Als sie das Verkäufer-Paar kontrollieren wollten, konnten diese sich allerdings nicht ausweisen. Erst in ihrer Wohnung in Essen konnte die Identität der beiden Personen geklärt werden. Dort konnten beide ihre Ausweisdokumente vorzeigen. Gegen sie wurde nun ein Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet. Den Besitz der Tiere haben sie an die Stadt Essen abgetreten (mehr aktuelle Blaulicht-News aus dem Ruhrgebiet auf RUHR24.de).

Video: Warnung auf eBay & Co.: Illegaler Welpenhandel nimmt zu

Die beiden Hundewelpen, die widerrechtlich aus Osteuropa eingeschleppt wurden, hat das Veterinäramt beschlagnahmt und anschließend an ein Tierheim übergeben. Dort müssen sie allerdings erstmal in Quarantäne, denn die Welpen sind nicht gegen Tollwut geimpft.

Mehr zum Thema