Feuerwehr im Einsatz

Feuer im Ruhrgebiet: Feuerwehr aktiviert nach riesigem Brand Warn-App „Nina“

Scheune brennt in Gelsenkirchen. Flammen stechen aus Halle heraus.
+
650 Heuballen brannten in dieser Scheune in Gelsenkirchen-Scholven.

In Gelsenkirchen hat es in der Nacht zu Donnerstag (8. April) einen riesigen Brand gegeben. Sogar die Warn-App „Nina“ löste Alarm aus.

Gelsenkirchen – Die Feuerwehr in Gelsenkirchen hat es in der Nacht zu Donnerstag mit einem riesigen Brand im Stadtteil Scholven zu tun gehabt. Die Flammen und der damit einhergehende Rauch waren so groß, dass die Einsatzkräfte sogar die Bevölkerung warnen mussten – via Warn-App „Nina“. Der Brandort befindet sich nördlich der Raffinerie von BP im Norden von Gelsenkirchen.

Ort des BrandsGelsenkirchen-Scholven
StraßeFünfhäuserweg
BrandzeitMittwoch (7. April), circa 23.30 Uhr

Gelsenkirchen: Großer Brand in Scholven – Warn-App Nina löst Alarm aus

Eine Gefahr habe für die Bürger in den umliegenden Siedlungen im eher ländlichen Teil von Gelsenkirchen allerdings nicht bestanden, versichert die Feuerwehr in einer Mitteilung von Donnerstag.

Sie war gegen 23.30 am Mittwochabend (7. April) zum Einsatzort gerufen worden. Auf dem Gelände eines dortigen Reiterhofs hatten 650 Rundballen aus gepresstem Stroh gebrannt. Rund um den Fünfhäuserweg war es deshalb zu großen Flammen und starkem Rauch gekommen, wie die Feuerwehr weiter mitteilt. (Hier weitere Blaulicht-News aus dem Ruhrgebiet bei RUHR24 lesen)

Feuerwehr Gelsenkirchen löscht großen Brand in Scholven – Bevölkerung alarmiert

30 Einsatzkräfte der Feuerwehr Gelsenkirchen waren bei dem Brand in Scholven im Einsatz. Im weiteren Verlauf der Nacht sollten die Strohballen kontrolliert und unter Aufsicht der Einsatzkräfte herunterbrennen. Was der Grund für den Brand ist, steht noch nicht fest und ist jetzt Gegenstand der Ermittlungen der Polizei Gelsenkirchen.

Strohballen geraten im Ruhrgebiet immer wieder in Brand – die Ursachen sind unterschiedlich. Selten ausgeschlossen werden allerdings Brandstiftungen. So sorgte 2020 ein großer Strohballenbrand an der A43 für Aufsehen. Auch dort wurde Alarm via „Nina“ ausgelöst. Bei einem Brand von Strohballen in Bochum-Stiepel wurde 2020 sogar das Gebäude eines beliebten Gartenmaschinenherstellers zerstört.

Mehr zum Thema