Gelsenkirchen: Mann geht mit Stichwaffe auf drei Menschen los

+
Ein 30-Jähriger Tatverdächtiger griff mit einer Stichwaffe drei Menschen in Gelsenkirchen an. Foto: dpa

Am Samstag kam es in Gelsenkirchen zu einem Angriff mit einer Stichwaffe. Der Tatverdächtige schlug ein Auto ein und ging auf die Insassen los.

Am frühen Samstagmorgen (26. Oktober) soll es in Gelsenkirchen-Rotthausen zu einem gefährlichen Angriff mit einer Stichwaffe gekommen sein. Der Tatverdächtige habe die Scheiben eines Autos eingeschlagen und soll und auf die Insassen losgegangen sein.

  • Der Tatverdächtige soll in Gelsenkirchen die Scheiben eines Autos eingeschlagen haben.
  • Mit einer Stichwaffe soll er daraufhin auf drei Menschen losgegangen sein.
  • Gegen den 30-Jährigen wurde ein Haftbefehl erlassen.

Angriff in Gelsenkirchen: Verdächtige soll mit Stichwaffe auf drei Menschen losgegangen sein

Zwischen drei und vier Uhr stiegen zwei Frauen (23 und 31 Jahre alt) und ein 33-Jähriger Mann in ihr Auto in Gelsenkirchen ein. Der Tatverdächtige näherte sich dem Fahrzeug und habe die Seitenscheiben eingeschlagen.

Danach soll er mit der Waffe in das Innere des Autos gestochen haben. Die drei Opfer versuchten daraufhin, mit dem Fahrzeug zu fliehen.

Die Opfer konnten in eine Tankstelle in Gelsenkirchen flüchten

Der mutmaßliche Täter habe die drei Verletzten jedoch mit dem eigenen Auto verfolgt und bremste sie auf der Straße mehrfach aus. Die Opfer konnten sich schließlich in eine Tankstelle flüchten.

Die Attacke mit der Stichwaffe ging jedoch verhältnismäßig gimpflich aus, es gab keine Verletzten. Der Tatverdächtige flüchtete jedoch noch vor Eintreffen der Polizei.

Das ist aber nicht der einzige Angriff, der in der letzten Zeit in Gelsenkirchen verübt worden ist. Erst im September kam es zu einer Messerstecherei - und der Täter springt bei der Verfolgungsjagd in ein Maisfeld.

Das Gericht in Gelsenkirchen hat einen Haftbefehl gegen den mutmaßlichen Täter erlassen

Das zuständige Gericht erließ daraufhin, nach Antrag der Staatsanwaltschaft, einen Haftbefehl gegen den Tatverdächtigen aus Gelsenkirchen. Der 30-Jährige konnte jedoch bisher nicht gefunden werden.

Die Polizei hat eine Mordkommission eingerichtet, die jetzt die weiteren Ermittlungen übernimmt. Warum es zu dem Angriff gegenüber den drei Opfern kam, ist bisher noch nicht bekannt.

Zusätzlich war die Polizei Gelsenkirchen am Wochenende noch mit zwei kuriosen Einbrüchen beschäftigt. Bei einer Tat sollen die Einbrecher den Hund des Eigentümers eingesperrt haben.