Nachthimmel leuchtet

Spektakulärer Himmel im Ruhrgebiet - das steckt hinter der Rötung in der Nacht

In Gelsenkirchen und Umgebung könnte es demnächst wieder einen großen Fackelschein geben.
+
In Gelsenkirchen und Umgebung könnte es demnächst wieder einen großen Fackelschein geben.

Der Himmel über dem Ruhrgebiet leuchtet schon wieder rot. Viele Menschen können derzeit  wieder einen hellen Nachthimmel sehen - was steckt dahinter?

  • Ein glühender Nachthimmel über dem Ruhrgebiet beunruhigte kürzlich Menschen im Ruhrgebiet.
  • Grund dafür ist jedoch kein Brand gewesen.
  • Das Phänomen wiederholt sich seit Donnerstag.

Update, Donnerstag (23. Januar), 19.40 Uhr: Und jetzt ist es tatsächlich wieder so weit. Der Nachthimmel über Teilen des Ruhrgebiets scheint zu brennen. Grund dafür ist eine Fackeltätigkeit in der Raffinerie von BP in Gelsenkirchen-Scholven. Das Unternehmen hatte am Mittwoch angekündigt, dass das Phänomen, das am bereits am 13. Januar viele Menschen im Ruhrgebiet ins Staunen versetzte, demnächst wieder eintreten könnte. Und so ist es am Donnerstagabend auch:

Update, Mittwoch (22. Januar), 21.32 Uhr: Mehr als eine Woche nach dem aufsehenerregenden Fackelschein im Ruhrgebiet, kündigt die Raffinerie von BP in Gelsenkirchen-Scholven für die kommenden Tage erneut Fackelschein und Geräuschentwicklung an. 

In der Raffinerie hatte es am 13. Januar einen technischen Defekt gegeben, der für die Stilllegung einer Anlage gesorgt hatte. "Die Sicherheitssysteme der Raffinerie reagierten wie vorgesehen: Das überschüssige Gas wurde über eine Fackel verbrannt", schreibt BP in einer Mitteilung von Mittwoch (22. Januar).

Fackelschein über dem Ruhrgebiet kam aus Gelsenkirchen

Für einen Zeitraum von etwa zwei Stunden war der Lichtschein der Fackel in Gelsenkirchen auch aufgrund der Witterungsverhältnisse in weiten Teilen des Ruhrgebiets sichtbar. Sogar in Dortmund, Bochum oder Haltern am See meldeten Menschen die Sichtung des Fackelscheins.

Sogar in Bochum war der Fackelschein in Gelsenkirchen-Scholven am 13. Januar zu sehen.

In den nächsten Tagen, so kündigt BP es an, kann sich das Schauspiel wiederholen. Die Anlage in Gelsenkirchen-Scholven, die aus Öl unter anderem Kraftstoffe für Autos, Motorräder, Flugzeuge und Schiffe herstellt, soll nach erfolgreich abgeschlossener Reparatur wieder in Betrieb genommen werden. "In diesem Zuge kann es in den nächsten Tagen zeitweise zu Fackelschein und Geräuschentwicklung kommen", heißt es vom Unternehmen.

BP will Nachbarschaft möglichst wenig belästigen

Man wolle aber alles daran setzen, "die Belästigungen für die Nachbarschaft so gering wie möglich zu halten". BP gehe derzeit davon aus, die Raffinerie bis zum Wochenende wieder im Normalbetrieb fahren zu können.

Bei Fragen zu Geruchs- oder Geräuschbelästigungen stehen Mitarbeiter des Raffinerie-Umwelttelefons rund um die Uhr unter der Rufnummer +49 209 366 35 88 zur Verfügung.

Erstmeldung, Montag (13. Januar), 22 Uhr: Bochum/Gelsenkirchen - Ein roter Feuerschein am Himmel schreckte am Montagabend einige Bochumer auf. Sie vermuteten dahinter einen Brand und wählten den Notruf.

Bochum: Fackel in Gelsenkirchen sorgt für Feuerschein

Doch die Feuerwehr Bochum gibt schnell Entwarnung: "Kein Brand in Bochum!", schreiben die Rettungskräfte auf Twitter. Denn hinter dem Feuerschein steckt nicht etwa ein großer Brand, sondern ein Phänomen aus der Nachbarstadt Gelsenkirchen.

Denn dort gibt es eine riesige Raffinerie von BP. Auf deren Gelände steht eine große Fackel, über die kontrolliert Gas abgebrannt werden kann. Das passiert vor allem bei Reparaturen oder Betriebsstörungen - und dient damit der Sicherheit, teilt das Unternehmen mit.

Fackel in Gelsenkirchen bis Dortmund zu sehen

Nach Angaben der Feuerwehr Bochum war der Feuerschein über den nördlichen Stadtteilen sichtbar. Twitter-Nutzer berichteten jedoch, das Leuchten in Dortmund und Olfen gesehen zu haben.

Die Feuerwehren Bochum und Gelsenkirchen bitten darum, deshalb nicht den Notruf zu blockieren. Das gelte natürlich nicht für andere potenzielle Gefahren. Und prompt ging bei der Feuerwehr inBochum auch schon der nächste Notruf ein - diesmal ging es um ein Feuer in der Innenstadt. Der Anrufer hatte beobachtet wie Flammen aus einem bekannten Gebäude schlugen. 

BP Raffinerie in Gelsenkirchen

Die BP Raffinerie in Gelsenkirchen setzt nach Unternehmensangaben pro Jahr rund 12 Millionen Tonnen Rohöl um. Auf dem insgesamt rund 400 Hektar großen Werksgelände an zwei Standorten (Horst und Scholven) arbeiten insgesamt rund 1700 Mitarbeiter.

Übrigens: Über dem Ruhrgebiet sind bald kuriose Lichtphänomene zu sehen. Elon Musk hat damit etwas zu tun. Das steckt dahinter.

Derweil hat es in einem Chemiepark in Spanien eine riesige Explosion gegeben. Mehrere Arbeiter sollen dabei verletzt worden sein.