Bild: dpa

Als die Feuerwehr am Gelsenkirchen Hauptbahnhof Fahrgäste aus einem Aufzug retten will, stört ein Zuschauer den Einsatz. Danach legt er sich mit der Polizei an.

  • Die Feuerwehr muss Personen am Gelsenkirchen Hauptbahnhof aus einem feststeckendem Fahrstuhl befreien.
  • Dabei stört ein Beobachter den Einsatz.
  • Später greift der Mann zudem die Polizei an.

Der Fahrstuhl ist am Montag (8. Juli) gegen 1 Uhr Nacht im Hauptbahnhof von Gelsenkirchen, wo es kürzlich eine Bombenentschärfung gab, durch einen Defekt steckengeblieben. Daraufhin wurde die Feuerwehr alarmiert.

Gelsenkirchen Hauptbahnhof: Zuschauer will Polizei schlagen und treten

Als die Rettungskräfte die Fahrgäste aus dem Aufzug befreien, wollte ein 42-jähriger Gelsenkirchener die Aktion aus der Nähe betrachten. Doch als die Feuerwehr ihn aufforderte, zu gehen, beleidigte der Mann die Einsatzkräfte.

Daraufhin hat er sich geweigert, seine Ausweisdokumente vorzuzeigen. Deshalb wurde er in der Wache durchsucht. Währenddessen versuchte der Mann aus Gelsenkirchen, einen Polizisten zu schlagen, doch der Beamte konnte ausweichen.

Auch am Köln Hauptbahnhof musste die Polizei eingreifen. Denn dort fasste ein betrunkener Mann einer jüngeren Frau an die Brüste.

Als die Polizisten ihn dann fesselten, versuchte der 42-Jährige zu treten. Doch auch dieser Versuch blieb erfolglos.

Um weitere Straftaten zu verhindern, nahmen die Beamten den Zuschauer vom Gelsenkirchen Hauptbahnhof fest. Zudem stellten sie einen Alkoholwert von 1,8 Promille bei dem Mann fest.

Nun läuft ein Strafverfahren gegen den 42-Jährigen wegen Beleidigung und tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte.