Schon wieder: Gaffer behindern Polizei - ein Schaulustiger in Gewahrsam

+
Gaffer haben in Gelsenkirchen Polizisten bei der Arbeit behindert. Symbolbild: dpa

Rund 40 Gaffer haben am Sonntag einen Polizei-Einsatz in Gelsenkirchen behindert. Auf zwei der Schaulustigen kommt nun eine Anzeige zu.

Rund 40 schaulustige Personen haben am Sonntag (2. Juni) einen Polizeieinsatz in Gelsenkirchen behindert. Teilweise wurden die Gaffer sogar handgreiflich. Einen von ihnen nahm die Polizei schließlich in Gewahrsam.

  • Gaffer behindern Polizeieinsatz in Gelsenkirchen
  • Ein Polizist leicht verletzt
  • Strafanzeigen gegen zwei Beteiligte

Zuvor war es am frühen Sonntagmorgen gegen 1.30 Uhr zu einem Unfall auf der Adenauer Allee in Gelsenkirchen-Erle gekommen. Bereits als die Polizei vor Ort eintraf, standen rund 40 Personen an der Unfallstelle.

Gaffer behindern Polizei

Wie es von der Polizei heißt, forderten die Beamten die Schaulustigen mehrfach dazu auf, den Unfallort zu verlassen - ohne Erfolg.

Ein 22-Jähriger versuchte besonders vehement, zu einer an dem Unfall beteiligten Frau zu gelangen. Der Mann beleidigte die Polizisten und versuchte, einen der Beamten wegzudrängen.

+++ Toter bei Brand in Saunaclub - Gäste stören Feuerwehr +++

Als die Polizisten den Mann daraufhin festhalten wollten, ergriffen einige der anderen Gaffer Partei für ihn. Sie versuchten die Beamten an weiteren Maßnahmen zu hindern - ein Polizist wurde dabei zu Boden gestoßen und leicht verletzt.

Auch bei diesem Unfall - bei dem sich ein Kind schwer verletzte - sammelten sich 150 Gaffer.

22-Jähriger in Gewahrsam

Als weitere Einsatzkräfte zum Unfallort kamen, konnten die Polizisten schließlich weiterarbeiten. Der 22-Jährige verhielt sich aber weiter aggressiv. Er wurde in Gewahrsam genommen. Gegen ihn und eine weitere Person laufen Strafanzeigen.

Immer wieder hatten in letzter Zeit Gafferdie Arbeit von Rettungskräften behindert. So zum Beispiel auf der A5 bei Erzhausen und auf der A2 bei Kamen. Um darauf zu reagieren, hatte die Polizei in Dortmund vor kurzem einige Gaffer bloßgestellt.

Auch in Dortmund fiel ein Passant äußerst negativ auf. Nach einem Unfall war eine Frau bewusstlos geworden, der Gaffer filmte sie und den Einsatz. Das hatte später drastische Folgen für ihn.

Auf der A42 bei Oberhausen hingegen hielt ein Taxi nach einem Unfall nicht zum Gaffen, sondern um zu helfen. Als der Taxigast sich dann in Sicherheit bringen wollte, stürzte er einen Abhang hinunter.