Nächtlicher Einsatz

Gelsenkirchen: Passanten hören seltsames Zischen – Feuerwehr verhindert Explosion in Wohngebiet

Die Feuerwehr Gelsenkirchen wurde in der Nacht zu Montag (23. August) zu einem besonderen Einsatz gerufen. Es herrschte Explosionsgefahr!
+
Die Feuerwehr Gelsenkirchen wurde in der Nacht zu Montag (23. August) zu einem besonderen Einsatz gerufen. Es herrschte Explosionsgefahr!

Zu einem Einsatz wurde die Feuerwehr Gelsenkirchen in der Nacht gerufen. Dieser hatte es in sich, denn es bestand Explosionsgefahr.

  • Die Feuerwehr Gelsenkirchen wurde in der Nacht zu Montag (24. August) in den Stadtteil Buer gerufen.
  • Dort hatten Passanten ein Zischen aus einem parkenden Auto gehört.
  • Kurz darauf herrschte Explosionsgefahr für die Anwohner.

Gelsenkirchen - Um einen nächtlichen Einsatz der besonderen Art musste sich die Feuerwehr Gelsenkirchen-Buer kümmern. "Pkw verliert Gas" lautete die Einsatzmeldung, die jedoch dramatischer war, als zunächst angenommen.

Gelsenkirchener Stadtteil

Buer

Postleitzahl

45894

Fläche

13,1 km²

Einwohner

33.127 (2019)

Gelsenkirchen-Buer: Feuerwehr entdeckt offene Flüssiggasleitung an Auto

In der Nacht zu Montag (24. August) gegen 0.30 Uhr bemerkten aufmerksame Passanten an einem in der Horsterstraße geparkten Auto ein Zischen. Sie informierten umgehend den Eigentümer des Autos, der sich das Zischen jedoch auch nicht erklären konnte (mehr Nachrichten aus dem Ruhrgebiet auf Ruhr24.de).

Beim Untersuchen des Autos dann jedoch der Schock: Aus dem Bereich des Motors tropfte Flüssiggas auf die Straße und bildete eine sichtbare Reifschicht. Der Fahrzeughalter alarmierte daraufhin Feuerwehr und die Polizei.

Gasaustritt in Gelsenkirchen-Buer: Feuerwehr verhindert Explosion in Wohngebiet

Am Ort des Geschehens angekommen, bemerkte die Feuerwehr bereits aus einiger Entfernung den Gasgeruch. Messungen im Nahbereich ergaben eine deutlich erhöhte Gaskonzentration, die leicht entzündlich war.

Das war eine Gefahr für die Anwohner, denn das Gemisch könnte jederzeit explodieren. Auch eine weggeworfene Zigarette könnte schon fatale Folgen haben, denn so könnte sich das Gas entzünden.

Explosionsgefahr in Wohngebiet in Gelsenkirchen-Buer

Die Feuerwehr entschied sich zunächst, mit einem Lüfter die Gaskonzentration zu senken – mit Erfolg. Die Zündgefahr war somit fürs Erste gebannt, heißt es in der Pressemitteilung.

Dieses schwarze Auto ist der Auslöser des Einsatzes in der Nacht. Die Feuerwehr Gelsenkirchen entdeckte auslaufendes Flüssiggas.

Nun konnte das Fahrzeug geöffnet werden, um die Fahrzeugbatterie abzuklemmen. Das Problem bei dem Einsatz in Gelsenkirchen: Um die Gefahr endgültig zu bannen, müsste sich eine Fachfirma um das Auto kümmern.

Fachfirma nicht erreichbar: Gefährliches Auto aus Gelsenkirchen-Buer auf sicherem Platz abgestellt

Doch diese war Mitten in der Nacht nicht erreichbar. Dennoch musste das Auto aus dem Wohngebiet geschaffen werden, damit Anwohner wieder Gefahrlos in ihren Wohnungen schlafen konnten.

Daher entschloss sich die Feuerwehr, das Auto an einen Ort zu bringen, an dem das Gas sicher abströmen kann und keine Gefahr mehr darstellt. Ein Abschleppfahrzeug brachte den Wagen anschließend unter Feuerwehr- und Polizeibegleitung auf einen sicheren Platz außerhalb der Innenstadt.

Video: Lebensgefahr! Gastank explodiert auf Tankstelle

November 2019: Kfz-Werkstatt in Gelsenkirchen-Bismarck explodiert

Dort bleibt das Auto stehen, bis der Eigentümer eine Fachfirma mit der Reparatur beauftragt hat. Gegen kurz vor 3 Uhr endete der Einsatz für Feuerwehr und Polizei und auch die Anwohner der Horsterstraße in Gelsenkirchen-Buer konnten endlich wieder sicher Schlafen.

Im November 2019 ist es dagegen nicht ganz so gut ausgegangen. In einer Kfz-Werkstatt in Gelsenkirchen-Bismarck kam es zu einer Explosion. Schwer verletzt wurde glücklicherweise niemand – jedoch ist die Werkstatt komplett zerstört worden.