Detonation zerstört Kfz-Werkstatt

Kfz-Werkstatt in Gelsenkirchen explodiert - Feuerwehr steht vor totalem Chaos

Gelsenkirchen: Nach einer Detonation in einer Kfz-Werkstatt bot sich der Feuerwehr am Donnerstag (14. November) ein Bild der totalen Zerstörung.

  • Verheerende Explosion zerstört Werkstatt in Gelsenkirchen-Bismarck.
  • Feuerwehrleute von drei Wachen rückten zum Brand aus.
  • Mitarbeiter retteten sich ins Freie.

Werkstatt in Gelsenkirchen explodiert

Es war eine Vielzahl an Notrufen, die am Donnerstagnachmittag (14. November) gegen 15 Uhr die Feuerwehr in Gelsenkirchen in Alarm versetzten. Eine, oder gleich mehrere Explosionen hatten die Anrufer aufgeschreckt. Von einem großen Feuer an der Kanalstraße war außerdem die Rede. 

Sofort rückten die Einheiten mehrerer Wachen aus. Schon bei der Anfahrt vermelden die eine große schwarze Rauchwolke. Als sie schließlich am Einsatzort in Gelsenkirchen - Bismarck angekommen waren, bot sich den Feuerwehrleuten ein Bild der totalen Zerstörung und des Chaos

Werkstatt-Halle in Gelsenkirchen brennt völlig aus

Eine Werkhalle brannte komplett, die Flammen loderten lichterloh. Teile der Hallenwände und des Daches waren aus der Verankerung gerissen. Sie waren über das ganze Geländer der Werkstatt und auf der Kanalstraße verteilt. 

Sechs Mitarbeiter können sich lebend ins Freie retten. Ein junger Mitarbeiter, laut WAZ vermutlich der Auszubildende, erlitt jedoch Verbrennungen im Gesicht. Zum Glück nur leichte - er wird in einem Gelsenkirchener Krankenhaus behandelt. Die Ursache für die verheerende Detonation ist allerdings noch unklar.

Doch nicht nur diese heftige Explosion erschüttert derweil Gelsenkirchen: Ein 13-Jähriges Mädchen wurde in der Stadt von einem Mann angegriffen - er spritzte ihr eine unbekannte Substanz.

Ursache in Gelsenkirchen nach Werkstatt-Explosion unklar

Die Feuerwehr musste mit mehreren Strahlrohren und über zwei Drehleitern das Feuer bekämpfen. Den Brand brachten die Einsatzkräfte so erfolgreich unter Kontrolle. Die Autos, die sich zum Zeitpunkt des Brands in der Halle der Werkstatt befanden, seien jedoch nicht mehr zu retten gewesen, so die Feuerwehr Gelsenkirchen. Auch die Hallenkonstruktion ist völlig zerstört

Nachdem der Brand unter Kontrolle war, begannen die Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr mit Unterstützung der freiwilligen Feuerwehr mit den Nachlöscharbeiten. Sobald diese ebenfalls beendet sind, gilt es für die Polizei, die Ermittlungen zu der Brandursache aufzunehmen. Denn was die Explosion auslöste, ist bislang nicht bekannt.

Rubriklistenbild: © Feuerwehr Gelsenkirchen