Wetter im Westen

Der erste richtige Frost im Winter: Im Ruhrgebiet wird es glatt auf den Straßen

+
Der Winter bringt Frost und Glätte

Im Ruhrgebiet ist passend zum Dezember der Winter da. Der Deutsche Wetterdienst warnt vor Frost - lasst euch nicht von der ersten Glätte überraschen!

  • Es ist frostig und kalt geworden im Ruhrgebiet.
  • Der Deutsche Wetterdienst warnt vor Glätte.
  • Das Wetter bleibt am Wochenende voraussichtlich trocken.

Update, Sonntag (1. Dezember), 14.40 Uhr: Auch am Sonntag, genauer ab 20 Uhr bis in die frühen Morgenstunden am Montag, warnt der Deutsche Wetterdienst (DWD) wieder vor Frost und Glätte. Was für den ersten Dezember tatsächlich voll und ganz in die Jahreszeit passt, sorgt dennoch immer wieder für Überraschungen und Schrecksekunden: Wenn es nach einem sonnigen Herbst im Winter das erste Mal auf den Straßen morgens oder abends glatt ist, rechnen viele Autofahrer trotz winterlicher Witterung nicht damit. 

Warnung vor Glätte in Dortmund und dem Ruhrgebiet

Deshalb warnt jetzt der Wetterdienst vor Frost und Glätte im ganzen Ruhrgebiet. Vor allem in Kreuzungsbereichen oder an Bergkuppen, über die der Wind weht, ist es besonders schnell glatt. Auch unter Bäumen müsst ihr eher mit Glätte rechnen. Der ADAC rät zudem: "Vorsicht bei schwankenden Temperaturen um den Gefrierpunkt. Jetzt kann sich die Fahrbahnoberfläche ständig verändern."

Erstmeldung, Freitag (29. November): Das Wetter im Ruhrgebiet wird am Wochenende ungemütlich. Am Freitag (29. November) weht ein unangenehmer Wind durchs Revier. Es wird mit Windböen von bis zu 40 km/h gerechnet, teilt der DWD mit. In der Nacht von Freitag auf Samstag (30. November) sinken die Temperaturen in Dortmund auf bis zu 3 Grad.

Dortmund und das Ruhrgebiet: Deutscher Wetterdienst warnt vor Frost und Glätte

Für Samstag (30. November) warnt der Deutsche Wetterdienst (DWD) vor Frost im Ruhrgebiet. Es könnte leichter Frost zwischen 0 Grad und -2 Grad auftreten. In Bodennähe wird sogar leichter Frost bis -4 Grad erwartet. Autofahrer sollten besonders aufpassen. Denn wegen Reif und überfrierender Nässe könnte es auch plötzlich glatt werden. Außerdem können einzelne Nebelfelder die Sicht zusätzlich behindern. Die Warnung gilt für das gesamte Ruhrgebiet und weite Teile in NRW.

Im Laufe des Samstags können die Temperaturen auf circa 7 Grad ansteigen. Dabei wird  voraussichtlich kaum die Sonne im Ruhrgebiet scheinen. In der Nacht von Samstag auf Sonntag kratzen die Temperaturen an den Minusgraden. Am ersten Advent, Sonntag (1. Dezember), werden es voraussichtlich bis zu 4 Grad. Im Tagesverlauf wird es aber wahrscheinlich sehr wenig Sonne geben und es könnte etwas windig werden.

Dortmund und das Ruhrgebiet: Glättegefahr bleibt vorerst bestehen

Am Wochenende bleibt das Wetter im Revier aber voraussichtlich trocken, sodass dem ersten Adventswochenende auf dem Weihnachtsmarkt nichts im Weg steht. Aber ihr solltet euch warm anziehen. Zu Beginn der neuen Woche zeigt sich bei dem Wetter in ganz NRW keine große Veränderung. Die Temperaturen und die Glättegefahr bleiben Anfang nächster Woche wahrscheinlich noch weiter bestehen.

Mit dem Frost kommt auch das Auto freikratzen wieder. Wie ihr die Scheiben eures Autos am besten freibekommt oder die Schlösser enteist, findet ihr übrigens hier.

Mehr zum Thema