Mordkommission ermittelt

Bluttat in Essen: Putzfrau in Döner-Bude von eigenem Freund niedergestochen

+
Ein Mann soll in Essen eine Frau niedergestochen haben. (Symbolbild)

Schreckliche Bluttat in Essen: In einer Döner-Bude hat ein Mann am Freitag offenbar eine Frau niedergestochen. Nun ermittelt eine Mordkommission.

  • In Essen soll ein Mann am Freitagmorgen (13. Dezember) eine Frau niedergestochen haben.
  • Polizisten fanden das Opfer blutend auf der Krayer Straße liegend.
  • Eine Mordkommission hat nun die Ermittlungen aufgenommen.

Update, Freitag (13. Dezember), 17.20 Uhr: Essen - Mittlerweile hat auch die Polizei Essen bestätigt, dass es sich bei dem festgenommenen Verdächtigen um den Lebensgefährten der verletzten Frau handelt. Er sei noch am Nachmittag einem Haftrichter vorgeführt worden, der Untersuchungshaft wegen versuchten Totschlags anordnete.

Update, Freitag (13. Dezember), 14.52 Uhr: Wie die Bild berichtet, wurde die Frau am Freitagmorgen in einer Döner-Bude in Essen niedergestochen. Dort soll sie als Putzfrau gearbeitet haben. Währenddessen soll ihr Freund aufgetaucht und ihr mit einem Messer in den Hals gestochen haben.

Die Frau rettete sich daraufhin auf die Straße und wurde schließlich in der Nähe der Haltestelle "Kray-Nordbhanhof" von der Polizei Essen gefunden. Mitarbeiter der Döner-Bude hätten zuvor versucht, die Blutung zu stoppen und die Beamten alarmiert.

Erstmeldung, Freitag (13. Dezember), 12.10 Uhr: Schock in Essen: Am Freitagmorgen (13. Dezember) ist in der Stadt im Ruhrgebiet offenbar eine Frau niedergestochen worden. Zeugen alarmierten daraufhin die Polizei.

Zeugen alarmieren Polizei Essen: blutende Frau liegt auf der Krayer Straße

Gegen 8.40 Uhr am Morgen war bei der Polizei in Essen der entsprechende Notruf eingegangen. Zeugen berichteten von einer stark blutenden Frau, die auf der Krayer Straße, kurz vor der Einmündung Heinrich-Sense-Weg, lag.

Die Besatzung eines Streifenwagens, der sich laut Polizei in unmittelbarer Nähe befand, eilte daraufhin zum mutmaßlichen Tatort. Dort fanden sie die Frau, die verletzt auf der Straße vor einem Kiosk lag. Ersten Erkenntnissen zufolge war sie zuvor niedergestochen worden.

Polizei Essen versorgt niedergestochene Frau

Die Beamten versorgten die Frau, bis ein Krankenwagen eintraf. Rettungskräfte brachten die Verletzte schließlich in ein Krankenhaus.

Der Tatort wurde laut Polizei nach der Tat weiträumig abgesperrt. Die mutmaßliche Tatwaffe konnte noch vor Ort sichergestellt werden. Aktuell werden vor Ort noch Spuren gesichert.

Nach Bluttat in Essen: Polizei nimmt Verdächtigen fest

Ein Tatverdächtiger wurde in der Nähe festgenommen. Informationen zu dessen Identität, seiner Beziehung zum Opfer und den Hintergründen der Tat veröffentlichte die Polizei bisher nicht. Eine Mordkommission hat die Ermittlungen aufgenommen.