Beginn der neuen Staffel

Frank Rosin zieht in neuer Folge von „Rosins Restaurants“ alle Register: „Angst, dass er über den Jordan geht“

Frank Rosin steht vor einer Theke
+
Heute läuft die erste Folge der neuen Staffel „Rosins Restaurants“ mit Frank Rosin auf Kabel Eins.

Die neue Staffel „Rosins Restaurants“ auf Kabel Eins steht in den Startlöchern. In der ersten Folge wird Sternekoch Frank Rosin nahe der belgischen Grenze nicht nur mit gastronomischen Problemen konfrontiert.

Raeren (Belgien) – Frank Rosin ist zurück! In der ersten Folge der neuen Staffel von „Rosins Restaurants“ auf Kabel Eins ist der Sternekoch aus Dorsten im Ruhrgebiet in Raeren an der belgischen Grenze im Einsatz. Dort kommt Nicki, der Betreiber von „Nickis Imbiss“, auf keinen grünen Zweig.

KochFrank Rosin
Geboren17. Juli 1966 (Alter 54 Jahre), Dorsten
GourmetrestaurantRosin in Dorsten
Auszeichnung2 Michelinsterne

Frank Rosin bei „Rosins Restaurants“ auf Kabel Eins vor mehrere Probleme gestellt

Woran das liegt? Geht es nach seiner Mutter, ist der Fall sonnenklar. „Nicki weiß nicht, dass es nicht genügt, um 12 Uhr zu kommen, das Geschäft zu öffnen, die Leute freundlich zu bedienen und sich dann freundlich zu verabschieden. Er hat nicht verinnerlicht, was Selbstständigkeit bedeutet.“

Ähnlich sieht das auch Stiefvater Günther, der den Imbiss gemeinsam mit Nicki betreibt. Nicki tue sich schwer, gewisse Entscheidungen zu treffen. Günther hilft, wo er kann, ist aber nicht mehr der Jüngste. Der Tatsache ist sich Nicki durchaus bewusst. „Der Günther geht an sein Limit. Ich weiß aber, der kann nicht mehr.“

„Rosins Restaurants“ auf Kabel Eins: Frank Rosin muss in neuer Folge Imbissbude retten

Besonders Nickis Mutter macht das zu schaffen. „Ich habe Angst, dass mein Mann über den Jordan geht.“ Eine schwierige Konstellation, die Frank Rosin schon vor seinem Einsatz in der neuen Staffel von „Rosins Restaurants“ auf Kabel Eins Kopfzerbrechen bereitet. „Wenn die ganze Familie daran beteiligt ist... das ist immer scheiße.“

Das gekittete Familienverhältnis ist längst nicht das einzige Problem in „Nickis Imbiss“ unweit von Aachen. Der Geschmackstest zu Beginn der Folge fällt vernichtend aus. Die Pommes sind zu fettig, die Burger verbrannt. „Da sitzen zwei ausgebildete Köche vor mir und wissen nicht, wie sie eine Pommesbude ans Laufen kriegen“, muss der von der Corona-Krise gebeutelte Frank Rosin konsterniert feststellen.

Dabei fehlt es Nicki keineswegs an der nötigen Passion für seinen Imbiss. „Die belgische Fritte ist für mich ein kleines Heiligtum“, macht der Betreiber klar. Zumindest in dem Punkt besteht Einigkeit mit Frank Rosin. Denn auch der Sternekoch aus Dorsten hat für die frittierten Stäbchen aus Kartoffeln einiges übrig. „Boah ich liebe Fritten. Wenn ich das allein schon rieche.“

Frank Rosin in Raeren gefordert – neue Folge „Rosins Restaurants“ um 20.15 Uhr auf Kabel Eins

Die Mission für die erste Folge der neuen Staffel von „Rosins Restaurants“ auf Kabel Eins steht also fest. Die Qualität der Speisen in „Nickis Imbiss“ in Raeren muss sich schleunigst verbessern und der junge Betreiber muss endlich mit seiner Selbstständigkeit klarkommen und darf sich nicht ständig vor unbequemen Entscheidungen drücken oder sie der Familie überlassen.

„Grundsätzlich muss der Nicki auch erwachsen werden und Unternehmer sein“, fasst Frank Rosin sein Vorhaben zusammen. Kann der Sternekoch den Laden an nur einem Tag wieder auf Kurs bringen? Die Antwort darauf seht ihr heute (26. November) um 20.15 Uhr auf Kabel Eins.