Kritik gegen Regierung

Frank Rosin ist sauer: Neue Corona-Pläne in NRW ärgern TV-Koch

Bis Frank Rosin wieder in einem Restaurant steht, wird es wegen der Corona-Pandemie vermutlich noch dauern.
+
Frank Rosin kritisiert die neuen Corona-Maßnahmen in NRW.

Frank Rosin kritisiert deutlich die neuen Corona-Maßnahmen für NRW. Er kämpft um sein zweifaches Sternelokal „Rosins“ im Kreis Recklinghausen.

Dorsten – Der wohl bekannteste Dorstener ist Frank Rosin (54). Der zweifache Sternekoch reagiert auf die neuen Corona-Maßnahmen in Nordrhein-Westfalen (NRW) mit einem besonderen Appell.

Neue Corona-Maßnahmen in NRW: Frank Rosin macht auf Situation von Gastronomen aufmerksam

Die Situation für die Restaurants könnte härter nicht sein. Seit November 2020 sind die Türen von Lokalen und Gaststätten dicht, viele Unternehmen, wie beispielsweise die Restaurant-Kette Maredo, hat wegen der Corona-Krise Insolvenz angemeldet. All die Hoffnung bestand auf den Corona-Lockerungen, die die Bundesregierung am 5. März bekannt gegeben haben.

Doch unbedingt öffnen werden die Restaurants noch nicht. Erst ab einem bestimmten Inzidenzwert darf lediglich der Außenbereich eines Restaurants geöffnet werden. Das geht für Frank Rosin noch nicht weit genug (alle News zu Promis aus NRW auf RUHR24.de).

„So kann es nicht weitergehen. Wir in der Gastronomie haben hervorragende Hygienemaßnahmen erarbeitet“, ärgerte sich der Koch im Livestream bei BILD. Er forderte, dass die Regierung langsam aber sicher der Gesellschaft wieder ein Stück weit Verantwortung zurückgeben solle.

Frank Rosin leitet das 2-Sterne-Restaurant „Rosins“ in Dorsten – ist ein Besuch bald wieder möglich?

Unter einem Inzidenzwert von 50 kann mit vorheriger Termin-Absprache ein Platz in der Außengastronomie gebucht werden – theoretisch, denn bei derzeit herrschenden fünf Grad Außentemperatur und stellenweisem Regen würden bestimmt nur wenige Gäste gerne draußen Platz nehmen wollen. Inwiefern lohnt sich die Möglichkeit also?

Frank Rosin ist vor allem durch seine Fernsehsendung „Rosins Restaurant“ (Kabel Eins) bekannt. Seit mittlerweile zwölf Jahren hilft er Lokale aus der Krise heraus.

Und nicht zu vergessen: Nicht jedes Restaurant verfügt überhaupt über einen Außenbereich. Prinzipiell könnte Frank Rosin in seinem Restaurant „Rosins“ in Dorsten bald wieder Speisen wie gewohnt anbieten.

Im Kreis Recklinghausen liegt der Inzidenzwert derzeit bei 54,3 (Stand: 9. März). Die Frage ist nur, ob sich das überhaupt rechnen wird (alle Corona-News aus NRW auf RUHR24.de).

„Lernen, mit Virus zu leben“: Frank Rosin fordert weitere Corona-Maßnahmen zur Öffnung von Restaurants

Die neuen Corona-Maßnahmen in NRW scheinen auch für andere Gastronomen eher Schein als Sein zu sein. Daher sei nun sogar eine Demonstration gegen die Maßnahmen geplant, berichtete Frank Rosin. „Wir müssen alle aufpassen und sehr vorsichtig sein, aber wir müssen lernen, mit dem Virus zu leben.“

Video: Lafer, Rosin und Co.: Das sind die Restaurants der TV-Köche

Aber wie sieht es aus mit Menschen, die bereits geimpft worden sind? Sollen diese nun Sonderrechte bekommen und eher ins Restaurant gelassen werden als Ungeimpfte?

Diese Frage wollte Frank Rosin in dem Livestream am Mittwoch (5. März) nicht beantworten. „Ich möchte eher die Frage stellen, warum eines der reichsten Länder des Planeten unfähig ist, seinen Bürgern Impfungen zu kaufen“, betonte der Sternekoch.