Durstexpress ist Geschichte

Flaschenpost: Oetker übernimmt Lieferdienst – Mitarbeiter in Bochum bangen um Jobs

Flaschenpost Auto Getränke-Lieferdienst Münster
+
Die Oetker-Gruppe hat Flaschenpost aufgekauft. Viele Mitarbeiter haben nun ihre Kündigung erhalten.

Flaschenpost und Durstexpress gehen ab jetzt Hand in Hand. In Bochum haben Mitarbeiter des Getränke-Lieferdienstes jedoch das Nachsehen - einige verlieren ihren Job.

Bochum - Der Getränke-Lieferdienst Flaschenpost aus Münster wurde im Dezember 2020 von dem Konzern Oetker übernommen. Der Plan dahinter: Die von der Oetker-Gruppe aufgebaute Marke Durstexpress soll in Zukunft verschwinden und ebenfalls und dem Namen Flaschenpost laufen.

UnternehmenFlaschenpost
Gründung 2016
SitzMünster
Mitarbeiter circa 7.000

Aus Durstexpress wird Flaschenpost: Getränke-Lieferdienste aus NRW fusionieren

„Aus Durstexpress wird Flaschenpost“ heißt es in einer Mitteilung des NRW-Unternehmens von Mittwoch (20. Januar). „Wir freuen uns sehr auf die gemeinsame Zukunft und die Möglichkeit, das neue Unternehmen mit vereinten Kräften und auf Basis der unterschiedlichen Erfahrungen in einem spannenden Marktumfeld weiterzuentwickeln“, so Maximilian Illers, Geschäftsleiter von Durstexpress.

Für Kunden von Durstexpress sollen demnach keine Probleme entstehen. Man plane „einen reibungslosen Übergang auf die Marke und Prozesse der Flaschenpost zu ermöglichen.“ Auch der bestehende Durstexpress-Shop werde an allen Standorten auf den Online-Lieferdienst Flaschenpost übertragen.

Oetker übernimmt Flaschenpost: Mitarbeiter von Durstexpress in Bochum schauen in die Röhre

Welche Auswirkungen die Fusion für die Mitarbeiter des Oetker-Konzerns haben, wird jedoch zunächst nicht erwähnt. Wie mehrere Medien berichten, sollen jedoch hundert Mitarbeiter des Lagerstandortes in Bochum ihre Jobs verlieren.*

Wie das Unternehmen bestätigt, haben die Mitarbeiter bereits ihre Kündigung für Ende Februar erhalten. „Es ist korrekt, dass entschieden wurde, das bisherige Durstexpress-Lager Bochum perspektivisch nicht mehr weiter zu betreiben“, so Martin Neipp, Sprecher von Flaschenpost gegenüber der WAZ.

Die Oetker-Gruppe hat Flaschenpost aus Münster aufgekauft.

Kündigung für hundert Durstexpress-Mitarbeiter in Bochum - auch Standorte in Berlin betroffen

Auch die Rheinische Post berichtet von den Entlassungen in Bochum. Laut der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) hätten die Durstexpress-Mitarbeiter die Möglichkeit, sich neu bei Flaschenpost zu bewerben. Dem Unternehmen aus Münster sei „daran gelegen, möglichst viele der Bochumer Mitarbeiter auch weiterhin zu beschäftigen.“

Die seien jedoch „stinksauer“ heißt es vonseiten der NGG. Nicht nur Bochum ist von den Schließungen betroffen. Auch in Berlin sollen demnach zwei Logistikzentren von Oetkers Durstexpress dicht gemacht werden.

Video: Dr. Oetker kauft Lieferservice Flaschenpost

Oetker übernimmt Flaschenpost: Viele Standorte in Nordrhein-Westfalen

Die Oetker-Gruppe hatte bereits im Herbst 2020 angekündigt, die 2016 in Münster gegründete Flaschenpost übernehmen zu wollen. Oetker hatte in den vergangenen Jahren mit dem Lieferdienst Durstexpress selbst versucht, einen Konkurrenten aufzubauen.

Doch der Erfolg von Flaschenpost war zu groß. Im Rahmen der Fusionierung sollen sowohl die Software als auch die Prozesse des Start-ups in allen Standorten genutzt werden. Flaschenpost war bislang in 22 Städten aktiv, die meisten davon sind in NRW. *msl24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.