Bild: dpa

Entlaufene Tiere sind ja keine Seltenheit, aber das muss wohl auch für die Polizei Essen ein ungewöhnlicher Einsatz gewesen sein – ein Känguru brach aus und entwischte in den Wald.

  • Person aus Essen meldet entwischtes Känguru
  • Das Tier bricht aus und flieht in den Wald
  • Polizei ermittelt gegen Halter

Update, Dienstag (11. Juni) 15.45 Uhr: Gute Nachrichten: Das seit circa einer Woche entlaufende Känguru ist wieder da. Wie die Polizei berichtet, gelang es dem Besitzer am Dienstag in den frühen Morgenstunden, das vermisste Tier mit einer Lebendfalle wieder einzufangen. Das Tier hat seinen Ausflug in die Freiheit unbeschadet überstanden.

Erstmeldung: Einen ungewöhnlichen Anruf erhielt die Einsatzleitstelle der Polizei in der Nacht von Freitag auf Samstag (1. Juni). Der Anrufer teilte mit, dass im Bereich des Priembergweg in Essen Kupferdreh ein Känguru frei herumlaufen würde.

Feuerwehr und Polizei machten sich auf den Weg, um das Tier einzufangen. In der Zwischenzeit meldete sich der Anrufer erneut und teilte mit, dass er das Beuteltier jetzt auf dem Arm hätte, er es aber nicht mehr lange festhalten könne.

Känguru beim Eintreffen der Polizei Essen erneut entwischt

Als die Beamten am Einsatzort eintrafen, hat sich das Tier bereits befreien können und war in den Wald geflüchtet. Die Polizei ermittelt jetzt gegen den Halter.

Auch hier hatte die Polizei allerhand zu tun. Sie mussten entlaufene Rinder suchen.

Außerdem sucht die Polizei Essen derzeit einen EC-Karten-Dieb. Wer kennt diesen Mann? Er stahl in Essen eine Tasche und nutzte die EC-Karte.