Versuchtes Tötungsdelikt

"Mit außergewöhnlicher Brutalität" - Polizei schockiert von Video aus Essener Straßenbahn

Nach einem Messerangriff in einer Straßenbahn in Essen ermittelt die Mordkommission. Symbolfoto
+
Nach einem Messerangriff in einer Straßenbahn in Essen ermittelt die Mordkommission. Symbolfoto

In Essen ermittelt nach einem Angriff auf einen 27-Jährigen in einer Straßenbahn die Mordkommission. Der Polizei liegen brutale Videos der Tat vor.

  • In Essen haben zwei gewalttätige Brüder in einer Straßenbahn einen Fahrgast schwer verletzt.
  • Als das 27-jährige Opfer wegen der Randalen die Polizei verständigen wollte, stechen die Täter plötzlich mehrfach mit einem Messer auf ihn ein.
  • Videoaufnahmen zeigen die "außergewöhnliche Brutalität" des Angriffs - eine Mordkommission ist eingesetzt.

Update, Mittwoch (24. Juni), 7.20 Uhr: Essen - Noch immer ermittelt die Kriminalpolizei nach einem Angriff auf einen 27-jährigen Fahrgast in der Straßenbahnlinie 109. Am Samstagabend (20. Juni) hatten zwei Brüder die Straßenbahn betreten und für Randale gesorgt. Als der 27-Jährige die Polizei alarmieren wollte, stach einer der Brüder auf ihn ein.

Essen: "Außergewöhnliche Brutalität" bei Angriff in Straßenbahn - versuchtes Tötungsdelikt

Der 24-Jährige befindet sich seither wegen gefährlicher Körperverletzung in Untersuchungshaft. Nach ersten Zeugenbefragungen und Sichtungen von Videoaufnahmen zeichne sich ab, so Staatsanwaltschaft und Polizei Essen, dass der Täter mit außergewöhnlicher Brutalität sein Opfer angriff und wahllos auf ihn einstach.

Die Staatsanwaltschaft Essen bewertet die Tat deshalb als versuchtes Tötungsdelikt. Beim Polizeipräsidium Essen wurde die Mordkommission "Strab" eingerichtet. Die Mordkommission sucht weiterhin nach bislang unbekannten Zeugen und Foto- und Videoaufnahmen. Melden können sich diese unter 0174 84 12 584.

Erstmeldung vom 21. Juni: Am Samstagabend (20. Juni) sorgten zwei 22- und 24 Jahre alte Brüder aus Essen in der Straßenbahnlinie 109 auf der Steeler Straße für einen Polizeieinsatz. Ein 27-jähriger Fahrgast wurde dabei schwer verletzt und musste ins Krankenhaus.

Essen: Fahrgast von zwei Brüdern in Straßenbahn mit Messerstichen schwer verletzt

Die Männer, welche laut der Polizei augenscheinlich alkoholisiert waren, stiegen zuvor an der Haltestelle Schwanenbusch zu und bespuckten schon beim Einsteigen eine Frau. Daraufhin stießen sie einen weiteren Fahrgast zur Seite. Während der Fahrt mit der Straßenbahn durch Essen schrien beide Personen, schlugen vor die Scheiben und stellten sich auf die Sitze.

Ein 27-jähriger Fahrgast versuchte daraufhin die Polizei zu verständigen, sei aber sofort von den Brüdern attackiert worden. Einer der Männer zog ein Messer und stach mehrfach auf den Mann ein.

Dieser erlitt Stichverletzungen an Arm, Nacken und Schulter, welche im Krankenhaus behandelt werden mussten. Die Verletzungen waren nicht lebensgefährlich, sodass das Opfer das Krankenhaus mittlerweile verlassen konnte. Als die alarmierten Polizeibeamten eintrafen, schlug noch einer der Täter auf einen anderen Fahrgast ein.

Bei der Festnahme in einer Straßenbahn in Essen sind zwei Beamte der Polizei verletzt worden.

Essen: Polizei setzt Pfefferspray zur Festnahme zweier Randalierer in Straßenbahn ein

Die Männer hätten nur unter Einsatz von Pfefferspray überwältigt und festgenommen werden können. Ein Beamter wurde im Zuge der Festnahme durch einen Tritt verletzt - eine weitere Beamtin zog sich bei den Widerstandshandlungen ebenfalls leichte Verletzungen zu (Artikel aus dem Ruhrgebiet auf RUHR24).

Zur Feststellung der Schuldfähigkeit wurde beiden Beschuldigten auf der Wache eine Blutprobe entnommen, anschließend wurden sie ins Gewahrsam gebracht. Die Kriminalpolizei ermittelt gegenwärtig die Hintergründe des Sachverhalts.