Bild: Christoph Reichwein/dpa

Anfang Juli brannte in Essen die Produktionshalle einer Firma für Grillanzünder ab. Mittlerweile geht die Polizei von Brandstiftung aus.

  • Der Brand in Essen Anfang Juli zerstörte eine Produktionshalle.
  • Die Polizei schließt einen technischen Fehler mittlerweile aus.
  • Unklar ist, ob das Feuer absichtlich gelegt wurde.

Hohe Flammen, die Rauchsäule war über Kilometer zu sehen: Das Feuer in einem Betrieb für Grillanzünder in Essen-Bergeborbeck sorgte am 7. Juli für Aufsehen.

Nach Brand in Essen: Polizei geht von Brandstiftung aus

Jetzt hat die Polizei die Ermittlungen zur Brandursache abgeschlossen. Dass ein technischer Defekt zu dem Brand führte, halten die Ermittler demnach für sehr unwahrscheinlich. Das berichtet die NRZ am Mittwoch (11. September).

„Wir gehen davon aus, dass es Brandstiftung war“, sagte eine Polizeisprecherin gegenüber der Zeitung. Ob der Brand vorsätzlich gelegt wurde oder fahrlässig entstanden ist, ist aber noch unklar.