Essen: Polizei sucht Vergewaltiger aus Park - verrät ihn Tattoo am Hals?

+
In einem Park in essen-Borbeck soll ein Unbekannter eine Frau vergewaltigt haben. Symbolfoto: Axel Heimken/dpa

Die Polizei Essen fahndet mit diesem Phantombild nach einem Vergewaltiger. Der Mann mit dem auffälligen Tattoo soll Anfang Juli eine Frau überfallen haben.

Die Polizei Essen fahndet mit einem Phantombild nach einem Vergewaltiger. Der Mann mit dem auffälligen Tattoo soll Anfang Juli einer Frau in einem Park aufgelauert haben.

  • Der etwa 25-Jährige soll Anfang Juli eine Frau in Essen-Borbeck vergewaltigt haben.
  • Er trägt ein auffälliges Tattoo am Hals.
  • Jetzt sucht ihn die Polizei mit einem Phantombild.

Essen: Täter überfällt Frau im Schlosspark Borbeck

Furchtbarer Vorfall in Essen: In der Nacht vom 6. auf den 7. Juli (Samstag auf Sonntag) soll ein bislang unbekannter Mann eine Frau in Essen-Borbeck vergewaltigt haben.

Nach Angaben der Polizei überfiel er sie im Schlosspark Borbeck nahe dem Abzweig zur Aktienstraße. Die Frau sei alleine unterwegs gewesen und habe nicht mitbekommen, dass der Mann sich von hinten genähert habe.

Einen ähnlichen Fall gab es in Herne-Wanne. Dort war eine junge Frau mit Kopfhörern unterwegs und wurde von dem Täter mit einem Messer bedroht.

Essen: Vergewaltiger schlägt auf Opfer ein

In dem Park griff der Unbekannte die Frau an und schlug auf sein Opfer ein. Anschließend vergewaltigte er sie. Nach der Tat lief der unbekannte Mann davon.

So wird der Täter beschrieben:

  • etwa 25 Jahre alt
  • circa 1,90 groß
  • muskulös
  • schwarze Haare und Vollbart
  • südländisches Aussehen
  • dunkle Kleidung
  • ein auffälliges Kreuz-Tattoo am Hals
  • spricht gebrochenes Deutsch

Phantombild: Täter trägt auffälliges Tattoo am Hals

Weil alle Ermittlungsansätze der Polizei Essen ausgeschöpft sind, veröffentlichen die Ermittler nun ein Phantombild des Täters:

Besonders auffällig ist dabei das Tattoo des Täters. Es zeigt ein schwarzes Kreuz an der rechten Seite seines Halses.

Hinweise zu dem Vergewaltiger nehmen die Beamten der Kriminalpolizei Essen unter 0201/829 0 entgegen.

Zahl der Vergewaltigungen sinkt insgesamt

So schlimm diese Tat ist: Die Zahl der Vergewaltigungen in Deutschland nimmt weiter ab. 2018 gab es 18,2 Prozent weniger sexuelle Übergriffe, als im Jahr zuvor. Meist ist die eigene Wohnung der Tatort.

Nach Angaben des Bundeskriminalamts war 2018 etwa jeder achte Verdächtige einer Sexualstraftat ein Zuwanderer. Damit blieb der Wert im Vergleich zum Vorjahr konstant, von einer Zunahme kann nicht gesprochen werden.

Fest steht aber auch: Zuwanderer begehen im Verhältnis mehr Sexualstraftatenals deutsche Männer. Sie werden laut einer Studie der Züricher Hochschule für Angewandte Wissenschaft jedoch auch häufiger angezeigt.