Ferrari-Fahrer liefert sich Verfolgungsjagd mit Essener Polizei - Hat er eine Frau entführt?

+

In Essen hat sich ein Ferrari-Fahrer eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert und möglicher Weise sogar eine Frau enführt. Hier mehr lesen.

Die Polizei in Essen staunte nicht schlecht, als sie am Montagmorgen (27. Mai) einen Ferrari nach einer irren Verfolgungsjagd stoppte.

  • Ferrari liefert sich Verfolgungsjagd mit der Polizei
  • 31-Jähriger Fahrer wird festgenommen
  • Polizei prüft mögliche Freiheitsberaubung

Ferrari-Fahrer liefert sich irre Verfolgungsjagd mit der Polizei in Essen

Der Fahrer besaß nämlich keinen Führerschein, fuhr teilweise mit der doppelten Geschwindigkeit, die erlaubt war und hatte eine Frau auf dem Beifahrersitz, die offenbar gegen ihrer Willen festgehalten wurde.

Eine andere kuriose Verfolgungsjagd lieferte sich ein Diebes-Duo in Lünen vor einiger Zeit, als es mehrere rote Ampeln ignorierten.

Alles begann, als den Beamten der schwarze Ferrari gegen Mitternacht auf der Frohnhauser Straße zum zweiten Mal binnen kurzer Zeit wegen überhöhter Geschwindigkeit auffiel.

Die Polizisten wollten den 31-jährigen Fahrer daraufhin stoppen. Der machte jedoch keine Anstallten zu bremsen und lieferte sich eine waghalsige Verfolgungsjagd mit den Gesetzeshütern.

31-Jähriger gibt auf und wird vorläufig festgenommen

Er fuhr in hohem Tempo an der Auffahrt Essen-Zentrum in Richtung Duisburg auf die Autobahn auf. Auf der Autobahn verlangsamte der Ferrari immer wieder ruckartig sein Tempo, um dann wieder zu beschleunigen. Diese gefährlichen Manöver zwangen den Streifenwagen, der inzwischen von weiteren verstärkt wurde, auszuweichen, um einen Zusammenstoß mit dem Luxuswagen zu vermeiden.

Nach gut 20 Kilometern Verfolgungsfahrt gab er schließlich nahe der Ausfahrt Mülheim an der Ruhr auf und hielt auf dem Standstreifen. Der 31-Jährige wurde vorläufig festgenommen.

Polizei prüft mögliche Freiheitsberaubung

Eine Überprüfung ergab, dass er keinen Führerschein besitzt. Ein Alkoholtest verlief negativ. Mit in dem Ferrari saß eine 24-jährige Beifahrerin, die möglicherweise gegen ihren Willen festgehalten wurde. Auch sie wurde kurzzeitig festgenommen, durfte aber nach Überprüfung ihrer Personalien die Polizeiwache wieder verlassen.

Gegen den 31-Jährigen wird nun wegen verschiedener Verkehrsdelikte, Fahrens ohne Fahrerlaubnis und einer möglichen Freiheitsberaubung ermittelt.

Außerdem prüft die Polizei, ob der schwarze Ferrari eventuell gestohlen wurde. In Neuss wurde zuletzt auch ein zwei Millionen Euro teurer Ferrari gestohlen. Der Festgenommene ist bereits wegen diverser Verkehrs- und Eigentumsdelikte polizeilich in Erscheinung getreten.

Auch in Dortmund lieferte sich die Polizei eine wilde Verfolgungsjagd, als sie einen Jaguar bis nach Castrop-Rauxel verfolgte und dabei sogar vom Fluchtwagen gerammt wurde.