Polizei warnt vor mieser Masche

Nach Schockanruf: Mutter aus Essen sorgt sich um Sohn und verliert viel Geld

Eine Frau telefoniert mit dem Handy.
+
In Essen erhielt eine Mutter einen Schockanruf – doch es steckte eine Betrugsmasche dahinter.

Eine Mutter aus Essen hat aus Sorge um ihren Sohn sehr schnell sehr viel Geld verloren. Zuvor fiel sie offenbar auf die fiese Masche von Trickbetrügern herein.

Essen – Es passiert so oft und eigentlich sollte man meinen, dass Trickbetrüger am Telefon mittlerweile keine Chance mehr haben dürften. Doch auch wenn die Polizei ständig vor den fiesen Maschen der Kriminellen warnt, fallen immer wieder unschuldige Bürger darauf rein. So nun auch in einem Fall aus Essen – dort war eine Mutter in großer Sorge um ihren Sohn.

StadtEssen
Fläche210,3 km²
Bevölkerung591.159 (Juni 2020)
OberbürgermeisterThomas Kufen

Vermeintlicher Schockanruf erreicht Mutter aus Essen: Sohn bei Unfall verunglückt

Am Dienstag (13. Oktober) klingelte in einer Wohnung im Bereich der Hospitalstraße/Mevissenstraße in Essen gegen Nachmittag das Telefon. Dort nahm eine Frau den Hörer ab, als sie eine vermeintliche Schock-Nachricht erreichte: Der Anrufer teilte der Mutter mit, dass ihr Sohn soeben bei einem Verkehrsunfall verunglückt und sein Versicherungsschutz abgelaufen sei. Zur weiteren dringend erforderlichen medizinischen Versorgung würde jetzt eine größere Geldsumme nötig sein.

Und die besorgte Mutter aus Essen zögerte nicht. Sofort sagte sie dem unbekannten Anrufer zu, Bargeld zu besorgen. Und siehe da: Gegen 16 Uhr erschien eine zuvor telefonisch angekündigte Frau Schwarz an der Wohnungstür der Frau und holte das Geld ab.

Betrugsfall in Essen: Trickdiebe erbeuten mehrere tausend Euro von Mutter

Wie die Polizei vermutet, ist es möglich, dass die Trickdiebe die Frau bereits zuvor beobachtet hatten, „als sie in der Mittagszeit zur nahegelegenen Bankfiliale lief um den geforderten Betrag zu organisieren“, heißt es in der Pressemitteilung zu dem Fall.

Dann ging alles ganz schnell und die geschockte Mutter realisierte nicht sofort, dass sie auf eine fiese Betrugsmasche hereingefallen war. Erst als die etwa 30 bis 40 Jahre alte, „südländisch aussehende“ Frau mit dem Bargeld über die Hospitalstraße davonlief, ahnte sie, Opfer einer Straftat geworden zu sein. Ihrer Befürchtung bestätigte sich kurz darauf.

Nicht nur Senioren werden Opfer von Trickbetrügern.

Trickbetrug in Essen: Polizei sucht nach verdächtigen Personen

Den Polizisten gegenüber gab die betrogene Frau an, dass die Unbekannte akzentfrei Deutsch gesprochen habe. Ihrer Beschreibung zufolge soll sie außerdem dunkle Haare gehabt und eine Cappy getragen haben. Bekleidet war sie mit einer Jeanshose und sie hatte eine schwarze Tasche dabei.

Die Kriminalbeamten der Ermittlungsgruppe „Call-Center“, hoffen nun auf Zeugen, die im Umfeld verdächtige Beobachtungen gemacht haben könnten. Möglicherweise fielen die beschriebene Frau oder andere verdächtige Personen und Fahrzeuge auf. Die Betrüger könnten sich dort in der Zeit von etwa 14 bis 16 Uhr aufgehalten haben, heißt es vonseiten der Polizei Essen.

Video: „Senioren sind auf Zack“ – Dem Enkeltrick den Garaus machen

Mehrere Betrugsfälle in Essen an einem Tag: Die Polizei warnt

Diese warnt im Zusammenhang mit der beschriebenen Straftat sowie zwei weiteren Betrugsfällen, die ebenfalls am Dienstag in Essen passiert sind, erneut vor Trickbetrügern. So konnte in einer Wohnung im Westviertel ein falscher Wasserwerker zuschlagen und wertvollen Schmuck stehlen. Im Stadtteil Borbeck nutzten weitere Betrüger den sogenannten Zetteltrick, um unter anderem ein Sparbuch und Schmuck aus einem unbeaufsichtigten Zimmer zu klauen.

Die Ermittler betonen, dass diese Art von Straftaten nach wie vor sehr häufig vorkommt. „Opfer sind nicht nur Senioren, auch Erwachsene mittleren Alters werden immer häufiger Ziel der professionell vorgehenden Tätergruppen“, heißt es von der Polizei Essen. Sie nimmt unter der Telefonnummer 0201/829-0 Hinweise entgegen.

Mehr zum Thema