Jugendamt muss handeln

Vorfall in Essen schockiert – Polizei befreit drei Kleinkinder aus Wohnung

Polizei NRW
+
In Essen musste die Polizei drei Kleinkinder aus einer Wohnung befreien.

Im Ruhrgebiet spielten sich traurige Szenen ab. Die Polizei musste drei Kleinkinder aus einer Wohnung befreien. Sie waren zuhause eingesperrt.

Essen – In Essen hatten am Mittwochabend (2. Juni) gegen 19 Uhr Anwohner besorgt bei der Polizei angerufen und von einem Kleinkind berichtet, was auf einem Balkon in der ersten Etage eines Wohnhauses herumkletterte. Was zunächst nach einer gefährlichen Klettertour aussah, entpuppte sich später als schockierendes Familien-Drama, wie RUHR24* berichtet.

Großstadt in NRWEssen
Bevölkerung583.109
OberbürgermeisterThomas Markus Kufen (CDU)

Essen: Polizei und Feuerwehr retten 3-jährigen Jungen von Balkon

Gemeinsam mit der Feuerwehr rückten die Beamten umgehend nach Essen-Schonnebeck aus, von wo der Vorfall gemeldet wurde. Vor Ort kletterten die Einsatzkräfte der Feuerwehr mittels einer Leiter auf den Balkon, um das Kleinkind von dort herunterzuholen.

Dabei stellten sie fest, dass der dreijährige Junge offensichtlich auf dem Balkon ausgesperrt worden war. Wie es dazu gekommen war, konnten die Beamten zu diesem Zeitpunkt noch nicht sagen. Informationen der Anwohner zufolge, bestand jedoch die Möglichkeit, dass weitere Kinder in der Wohnung sein könnten.

Polizei Essen findet drei Kleinkinder alleine in Wohnung vor – Zimmer abgeschlossen

Polizei und Feuerwehr verschafften sich daher Zutritt zu der Wohnung in Essen*-Schonnebeck und fanden dort tatsächlich zwei weitere Kinder (5 und 2 Jahre) vor. Die Art und Weise wie die Kinder jedoch in der Wohnung zurückgelassen wurden, veranlasste die Polizei dazu, dass Jugendamt zu alarmieren.

Denn die Einsatzkräfte stellten beim Betreten der Essener Wohnung fest, dass alle Zimmer bis auf das Wohnzimmer abgeschlossen waren. Hinter einer der Türen machte sich ein 5-jähriges Mädchen bemerkbar, woraufhin die Beamten die Tür aufbrachen und das Kind aus dem Zimmer holten (mehr Blaulicht-News aus dem Ruhrgebiet* bei RUHR24).

Polizei Essen befreit Kleinkinder – von den Eltern fehlte jede Spur

Im Wohnzimmer fand die Polizei noch ein drittes Kind vor. Ein 2-jähriger Junge soll in seinem Kinderstuhl fixiert gewesen sein. Der Stuhl wiederum sei an einer Heizung festgebunden gewesen. Von den Eltern fehlte beim Eintreffen von Polizei und Feuerwehr jede Spur.

Noch während die Beamten vor Ort waren, sei jedoch ein Elternteil wieder aufgetaucht, berichtet ein Sprecher der Polizei Essen gegenüber RUHR24. In Gesprächen hätte sich herauskristallisiert, dass der eine Elternteil gerade beim Einkaufen gewesen sei und die Art der Unterbringung der Kinder nicht als problematisch angesehen hätte. Über den Verbleib des anderen Elternteils konnte die Polizei keine Angaben machen.

Essen: Kinder (2,3 und 5 Jahre) in Wohnung eingeschlossen – Polizei informiert Jugendamt

Die Einsatzkräfte informierten noch vor Ort das Jugendamt sowie einen Arzt. „Die Kinder waren sehr durstig, ansonsten ging es ihnen aber soweit gut“, so der Polizeisprecher gegenüber RUHR24. Eine weitere ärztliche Behandlung war daher nicht nötig. Wie lange die Kinder jedoch alleine in der Wohnung zurückgelassen waren, ist unklar.

Das Jugendamt veranlasste dennoch weitere Maßnahmen. Denn auch wenn ein Elternteil wieder aufgetaucht ist, würde das nichts daran ändern, dass die Kinder zunächst aus der Familie genommen wurden, so der Polizeisprecher. Noch am Mittwoch (2. Juni) sei das gemeinsam mit dem informierten Jugendamt entschieden worden.

Die Mitarbeiter des Jugendamtes hatten die drei Kleinkinder noch am Mittwoch (2. Juni) Inobhutnahme genommen und sie bei Pflegefamilien untergebracht. Nun wird gegen die Familie wegen Misshandlung von Schutzbefohlenen und Freiheitsberaubung ermittelt. *RUHR24 ist Teil des Redaktionsnetzwerks von IPPEN.MEDIA