Polizei Essen sucht nach ihm

Vermeintlicher Heroin-Junkie bedroht Verkäuferin mit blutiger Spritze 

Ein mutmaßlicher Heroin-Junkie soll in der Innenstadt von Essen eine Verkäuferin mit einer blutigen Spritze bedroht haben,
+
Ein mutmaßlicher Heroin-Junkie soll in der Innenstadt von Essen eine Verkäuferin mit einer blutigen Spritze bedroht haben,

Ein vermeintlicher Drogenjunkie soll in Essen eine Verkäuferin mit einer blutigen Spritze bedroht und Geld gefordert haben.

  • Bisher gibt es keine konkreten Hinweise zu dem mutmaßlichen Räuber und Drogensüchtigen.
  • Deshalb sucht die Polizei Essen nun mit einer Täterbeschreibung nach ihm.
  • Er hat ein ungepflegtes Aussehen und sei um die 40 Jahre alt.

Essen - Diesen Vorfall wird eine Verkäuferin aus Essen wohl so schnell nicht wieder vergessen: Ein mutmaßlicher Drogenabhängiger soll in ihren Laden gekommen und mit einer blutigen Spritze bedroht haben. Seine Forderung: Bargeld.

Stadt

Essen

Region

Ruhrgebiet

Bundesland

Nordrhein-Westfalen

Bevölkerung

583.109 (2018)

Essen: Mann bedroht Verkäuferin in der Innenstadt mit blutiger Spritze - Polizei sucht Täter

Zugetragen hat sich der Überfall am Donnerstagabend (13. August) in der Innenstadt von Essen. Gegen 19 Uhr soll der Mann dort einen Bastelladen auf der I. Weberstraße betreten haben.

Die blutige Spritze hätte der ungepflegte Mann drohend in die Richtung der Verkäuferin gehalten und sie aufgefordert haben, ihm Bargeld zu geben. (alle Nachrichten aus dem Ruhrgebiet bei RUHR24)

In der Innenstadt von Essen, unweit des Limbecker Platzes, kam es am Donnerstagabend zu dem Vorfall.

Essen: Verkäuferin gibt vermeintlichem Junkie das geforderte Geld

Offenbar verängstigt von der Situation, händigte die 50-jährige Mitarbeiterin dem Mann einen Zehn-Euro-Schein aus und forderte ihn auf, den Bastelladen zu verlassen.

Der vermeintlich drogensüchtige Räuber bedankte sich bei der Frau und entschuldigte sich bei ihr. Danach habe er das Geschäft verlassen.

Essen: So soll der mutmaßliche Räuber aus der Innenstadt aussehen

Trotz der Schock-Situation war es für die Verkäuferin möglich, der Polizei Essen eine Täterbeschreibung des mutmaßlichen Kriminellen zu geben. Demnach sei der Mann:

  • circa 1,80 Meter groß
  • um die 40 Jahre alt
  • und ungepflegt gewesen

Zum Zeitpunkt des Raubüberfalls hätte er ein helles T-Shirt mit Aufdruck sowie einen Rucksack getragen. Außerdem habe er kurze und rötliche Haare.

Hinweise zu dem Vorfall nimmt die Essener Polizei unter der Rufnummer 0201/82 90 entgegen.

Wilde Verfolgungsjagd durch Essener Innenstadt

Essen/Mülheim: Zwei Bedrohungen mit Spritze innerhalb von wenigen Wochen

Erst vor rund zwei Wochen kam es in einem Kaufhaus in Mülheim zu einem ähnlichen Vorfall. Dort soll ein bislang unbekannter Mann ein Fläschchen Parfum gestohlen haben, wobei der dortige Ladendetektiv schnell auf den Diebstahl aufmerksam wurde.

Als er den Unbekannten bat, ihn in sein Büro zu folgen, hätte der mutmaßliche Dieb eine Spritze aus seiner Jacke gezogen und den Ladendetektiv damit bedroht. Er gab an, ihn mit der Spritze verletzen und mit einem Virus anstecken zu wollen. Anschließend floh der Mann über die A40.