Komische Bilder aus Kiosk

Nach Kiosk-Betrug in Essen: Pärchen nach Fahndung gefasst

+
Die Polizei in Essen sucht nach diesem Paar.

Weil sie mit Falschgeld gezahlt hatten, suchte die Polizei in Essen nach einem Pärchen. Jetzt konnten die Betrüger identifiziert werden.

  • Die Polizei hat mit Fotos nach einem Betrüger-Pärchen gefahndet.
  • Die beiden hatten in einem Kiosk mit einem falschen 100-Euro-Schein gezahlt.
  • Jetzt wurden die beiden Tatverdächtigen identifiziert.

Update vom Donnerstag, 23. Januar 2020: Die zwei Betrüger wurden nach Angaben der Polizei Essen identifiziert. Zeugen hatten die Frau auf den Fotos erkannt. Der Mann stellte sich bei der Polizei.

Essen: Paar will offenbar mit Falschgeld zahlen

Erstmeldung vom 20. Januar 2020: Essen - Wenn die Polizei im Ruhrgebiet nach Kriminellen sucht und - nach richterlicher Erlaubnis - auch Fotos von Überwachungskameras verwendet, sind häufig nur pixelige Fotos zu erkennen. Nicht selten ist die Kritik an Fahndungsfotos dieser Art groß.

Im Falle eines Paars, nach dem die Polizei seit Montag (20. Januar) mit mehrere Fotos sucht, stellt sich die Lage anders dar. Im Vergleich mit anderen Fahndungsfotos kann man die aktuellen Bilder als hochauflösend bezeichnen. Sie zeigen ein Paar gut erkennbar in einem Kiosk, berichtet RUHR24.de*.

Konkret geht es um einen Fall, der vom 8. Oktober 2019 datiert. Nachdem die Fahndung ohne Foto-Veröffentlichung nicht funktioniert hat, greift die Polizei in Essen nun zum letzten Mittel und sucht mit Bildern einer versteckten Kamera nach den beiden.

Paar will in Essen Zigaretten und Bier kaufen - mit gefälschtem 100-Euro-Schein?

Die zwei Unbekannten sollen versucht haben, mit einem falschen 100-Euro-Schein an einem Kiosk an der Dahlhauser Straße in Essen zu bezahlen. Mit dem offenbar gefälschten Schein kauften die Zwei eine Packung Zigaretten und eine Flasche Bier. 

Der Kiosk-Besitzer jedoch bemerkte das Falschgeld und händigte - anders als von dem Paar offenbar geplant - kein echtes Wechselgeld aus. Die Unbekannten verließen daraufhin den Kiosk, nicht jedoch, ohne von einer versteckten Kamera erfasst worden zu sein.

Polizei warnt vor Falschgeld: Immer mehr "Movie Money" im Umlauf

Polizei Essen veröffentlicht Fotos aus einem Video

Mit Fotos aus einem von dieser Kamera aufgenommenem Video sucht die Polizei jetzt nach den beiden offenbar Kriminellen. Kurios: Die Fotos sehen aus wie aus einem schlechten Sketch. Jedenfalls wirkt vor allem die Mimik der Dame unfreiwillig komisch.

Die Polizei fragt nun: Wer kann Angaben zur Identität und/oder zum Aufenthaltsort der beiden Unbekannten machen? Hinweise nimmt das Kriminalkommissariat 13 unter der zentralen Rufnummer 0201/829-0 entgegen.

Ebenfalls per Fotofahndung sucht die Polizei in Essen derzeit einen Mann, der eine Frau aufgrund ihres Kopftuchs auf schlimme Art und Weise rassistisch attackiert haben soll. Der Vorfall hatte sich im vergangenen Jahr an einem U-Bahn-Gleis im Hauptbahnhof Essen ereignet. Weil immer wieder mit Falschgeld bezahlt wird, warnt die Polizei in NRW vor Trickbetrügern - woran Sie falsche Scheine erkennen können, erfahren Sie bei RUHR24.de*.

*R UHR24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.