Kripo ermittelt

Essen: Frauen attackieren 18-Jährigen brutal – SEK-Einsatz nach Schüssen

Die Polizei in Essen.
+
Die Polizei in Essen ermittelt gegen zwei Frauen, die einen 18-Jährigen misshandelt und brutal zugerichtet haben sollen.

Nach einer gefährlichen Körperverletzung in Essen ermittelt jetzt die Kriminalpolizei. Zwei Frauen sollen dort einen 18-Jährigen extrem verletzt haben.

Essen - Schwere Verletzungen, darunter sogar eine Schussverletzung sind das Ende einer heftigen Attacke auf einen 18-Jährigen in Essen. Nun ermittelt die Kriminalpolizei.

Im Verdacht, den jungen Mann schwer verletzt zu haben, stehen zwei Frauen im Alter von 38 Jahren. Sie werden von dem Opfer beschuldigt, die schwere Tat am Montag (28. September) begangen zu haben.

Essen: 18-Jähriger schwer verletzt in Krankenhaus eingeliefert

Die Polizei in Essen war am Nachmittag darüber informiert worden, dass der junge Mann mit schwersten Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert worden war.

Wie das Opfer der Attacke gegenüber der Polizei sagte, sei es in dessen eigener Wohnung zu der schweren Attacke seitens der Frauen gekommen. Dort sei er auch schwer misshandelt worden.

Polizei in Essen ermittelt nach brutaler Attacke im Drogen-Milieu

Die Polizei hat nun die Ermittlungen aufgenommen und ermittelt im Drogen-Milieu, in dem der Streit entbrannt sein soll.

Noch am Abend suchte die Polizei den Essener Wohnsitz der beschuldigten Frauen auf. Da dort weitere Waffen vermutet wurden, unterstützten Spezialeinheiten am Montag den Zugriff. 

Sondereinheiten der Polizei schlugen um 23 Uhr in Essen zu

Gegen 23 Uhr schlugen Einheiten des SEK an der Huestraße sowie dem Resedapfad in Essen-Schonnebeck zu. Dort stellten die Einsatzkräfte mehrere PTB-Schusswaffen und Drogen sicher. "Zur Aufklärung der Hintergründe wurde eine Ermittlungskommission eingerichtet", heißt es von der Polizei in Essen.

Erst vor kurzem musste das SEK in Essen eingreifen, als ein Mann damit drohte, sich in die Luft zu sprengen. 

Mehr zum Thema