Massive Kritik

NRW: Arzt erhebt schwere Vorwürfe - Merkel-Politik für zahlreiche Corona-Tote verantwortlich

Angela Merkel muss sich angesichts ihrer aktuellen Corona-Politik massive Kritik gefallen lassen. Ein Top-Mediziner aus Essen wählt jetzt drastische Worte.

Essen - Sie steht im Fokus des Interesses und sieht sich nicht selten harter Kritik unterworfen: Bundeskanzlerin Angela Merkel ist zusammen mit ihrer Regierung und den Ministern der Länder in der Corona-Krise noch viel stärker für das Schicksal von 80 Millionen Deutschen verantwortlich, also in Nicht-Pandemie-Zeiten. Nun macht sie ein Klinik-Chef aus dem Ruhrgebiet für den Tod vieler Menschen verantwortlich.

NameAngela Merkel
Alter66
GeburtsortHamburg

Corona-Politik von Angela Merkel erntet Kritik aus NRW: Klinik-Chef aus dem Ruhrgebiet teilt aus

Grund für die drastischen Worte des Chefs der Essener Uniklinik, Professor Jochen Werner, ist die Absage Merkels für eine Bereitstellung von Corona-Schnelltests für alle ab dem 1. März.

Die Bundeskanzlerin hatte das Vorhaben ihres Gesundheitsministers Jens Spahn (CDU) gestoppt. Der 40-Jährige habe sich laut Medienberichten bei Besprechungen im Corona-Kabinett zu einer Schnellteststrategie unvorbereitet gezeigt. Nun soll am 3. März über die Schnelltest-Strategie beraten werden - im Beisein der Ministerpräsidenten der Länder.

Klinik-Chef aus Essen kritisiert Corona-Politik von Angela Merkel

Genau das jedoch stößt auf die Kritik des Klinik-Chefs aus Essen. Das Vorgehen erinnere Werner an den „indiskutablen Start zum Tragen einer Schutzmaske vor einem Jahr“, wie es in einem Videocast der WAZ nun heißt.

Merkel habe damals nach Ansicht Werners die Einführung der allgemeinen Maskenpflicht verzögert und damit „eine Chance verpasst“.

Gleichzeitig verweist der Chef der Essener Uniklinik darauf, dass es beim aktuellen Einsatz von Schnelltests darum gehe, Infektionen frühzeitig zu erkennen (Hier mehr Corona-News aus NRW auf RUHR24.de lesen).

„Viele Menschenleben gekostet“: Klinik-Chef aus dem Ruhrgebiet beschuldigt Merkels Corona-Politik

Der deutschen Politik um Angela Merkel wirft Jochen Werner „Zögern und Zaudern“ vor. Diese Politik habe bereits „viele Menschenleben gekostet und wird hier fortgesetzt.“ Werner befürchte nun eine weiterhin bröckelnde Akzeptanz in der Bevölkerung für die Corona-Maßnahmen.

Kritik für Angela Merkel kommt aus NRW derzeit nicht nur aus Essen, sondern auch von allerhöchster Stelle. Erst vor wenigen Tagen hatte Ministerpräsident Armin Laschet das starre Festhalten an Grenzwerten für die Rückkehr zur Normalität kritisiert - und dabei, ohne es auszusprechen, die Strategie Angela Merkels angeprangert.

Merkel unterdessen sieht Deutschland bereits in der dritten Corona-Welle und mahnt kontinuierlich zur Vorsicht. Um geöffnete Einrichtungen dauerhaft offenzuhalten, hält die Bundeskanzlerin aber auch Schnelltests und Selbsttests für ein probates Mittel. Im Fokus von Öffnungen stünden bei der Kanzlerin nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur die persönlichen Kontaktbeschränkungen sowie der Bildungs- und Wirtschaftsbereich.

Rubriklistenbild: © Tobias Schwarz/dpa, UK Essen; Collage: RUHR24

Mehr zum Thema