Unglück vor Silvester

Kita-Brand in Essen: Böller? Mann verhält sich am Tatort besonders auffällig

Kita-Brand in Essen: Böller? Mann verhält sich am Tatort besonders auffällig
+
Kita-Brand in Essen: Böller? Mann verhält sich am Tatort besonders auffällig

In Essen hat am Montag (30. Dezember) eine Kita gebrannt. Vermutlich war ein Böller die Ursache für den Brand. Am Tatort hat sich ein Mann besonders auffällig verhalten.

  • Kurz vor Silvester entfachte ein Feuer an einer Kita in Essen. 
  • Wie die Polizei mitteilt, sei ein Böller die Ursache für das Feuer. 
  • Ein junger Mann verhielt sich am Tatort besonders auffällig. Scheinbar stand er unter Drogen.

Essen - Einen Tag vor Silvester (30. Dezember) spazierten zwei Frauen gegen 21.20 Uhr mit ihrem Hund auf der Straße Jasperweg in Essen. Ein 18-jähriger Mann machte die beiden Passantinnen darauf aufmerksam, dass die dortige Kindertagesstätte Feuer gefangen hätte. 

Kita-Brand in Essen: Mann lenkt Verdacht auf sich

Weiter erklärte er den Frauen, dass die Feuerwehr bereits auf dem Weg sei - das kam den Fußgängerinnen skurril vor. Wie die Polizei am Donnerstag (2. Januar) mitteilt, lenkte der 18-Jährige den Verdacht auf sich, etwas mit dem Feuer an der Kita zu tun zu haben. Der Mann soll offenbar einen Böller gegen das Gebäude geworfen haben. Die Feuerwehr konnte den Brand an der Außenfassade der Kita löschen und verhinderte so, dass sich das Feuer weiter auf dem Gelände ausbreitet. 

Die Polizei verhörte den tatverdächtigen Mann und stellte fest, dass dieser scheinbar unter Drogen stand. In der Wohnung des Verdächtigen stieg den Beamten auch direkt der Geruch von Marihuana in die Nase. Sie konnten geringe Mengen der Drogen sicherstellen, wie die Polizei Essen in einer aktuellen Pressemitteilung schreibt.

Nach Brand an Kita in Essen: Verdächtiger Mann stand scheinbar unter Drogen 

Zwar sei der 18-Jährige ein Tatverdächtiger, aber ob er tatsächlich der Verursacher des Brandes in Essen ist, steht bisher nicht fest. Weitere Ermittlungen der Kripo stehen noch aus. Dafür suchen die Beamten noch weitere Zeugen, die zur Tatzeit eventuell rennende oder verdächtige Personen im Bereich der Kita beobachtet haben. 

Die Polizei weist darauf hin, dass sich auch Verdächtige Personen auf den gegenüberliegenden Balkonen aufgehalten haben könnten. Zeugen, die etwas gesehen haben, sollen sich bitte bei der Polizei Essen/Mülheim an der Ruhr unter der Telefonnummer 0201-829 1065 melden. Außerhalb der Öffnungszeiten sind die Beamten unter der Nummer 0201-829 7230 zu erreichen.

Wie gefährlich die Feuerwerkskörper sind, hat auch ein weiterer Fall aus dem Ruhrgebiet gezeigt. In Bochum wurde ein Jugendlicher durch einen Böller schwer verletzt und musste ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Mehr zum Thema