Fahndung im Ruhrgebiet

Mann in Essen niedergestochen - Polizei warnt vor gefährlichem Täter: "Nicht ansprechen!"

Die Polizei Essen such einen Mann, der einen anderen niedergestochen haben soll.
+
Die Polizei Essen such einen Mann, der einen anderen niedergestochen haben soll.

In Essen ist ein Mann auf offener Straße niedergestochen worden. Die Polizei sucht nun mit Foto nach dem Täter - und warnt eindringlich vor ihm.

Essen – Am Mittwochabend (9. September) entdeckte ein 38-Jähriger im Essener Stadtteil Bochold einen Mann, der blutend am Boden lag. Was er sah, als er anhielt, brachte den aufmerksamen Zeugen dazu, sofort den Rettungsdienst zu rufen. Denn der am Boden liegende Mann wies eine gefährliche Stichverletzung am Oberkörper auf. 

Stadt

Essen

Stadtteil

Essen-Bochold

Fundort des Verletzten

Hafenstraße

Essen: Polizei sucht Täter nach Messerattacke mit Foto und warnt

Nun sucht die Polizei Essen dringend Zeugen, die beobachtet haben könnten, was am Abend des 9. September gegen 22.40 Uhr an der Hafenstraße geschah. Denn dort fand der aufmerksame Zeuge den Verletzten. Er lag in Höhe der Haltestelle "Hafenstraße" zwischen der Bottroper Straße und der Mahlstraße. 

Weil der Verletzte offenbar von einer anderen Person die Stichverletzung zugefügt bekommen hatte, ermittelt eine Mordkommission unter anderem wegen versuchtem Totschlags. Dabei hat sich der Tatverdacht gegen den 41-Jahre alten Georgier Ramin Kurbanov erhärtet, nach dem die Polizei nun mit Foto fahndet (mehr Nachrichten aus dem Ruhrgebiet auf RUHR24.de).

Essen: Täter ist gefährlich und könnte bewaffnet sein

Wer kennt den Aufenthaltsort dieses Mannes? Er soll einen Mann niedergestochen haben und könnte bewaffnet sein.

Und so sieht der mutmaßliche Täter aus: Die Ermittler suchen nun Zeugen, die Angaben zu seinem Aufenthaltsort machen können. Es sei jedoch nicht auszuschließen, dass der Mann nach wie vor bewaffnet ist. Die Polizei warnt daher eindringlich: Den Mann nicht ansprechen! Und haltet euch von ihm fern. 

Eine Fahndung in Essen nach einem Mann, der im Sommer versucht haben soll, seine Ex zu töten, verlief bereits erfolgreich. Der Mann stellte sich der Polizei

Einen ähnlichen Erfolg erhoffen sich die Fahnder auch in diesem Fall und erbitten Hinweise von möglichen Zeugen. Wer den nun gesuchten Mann sieht oder Angaben machen kann, wo er sich aufhält, soll unter der Notrufnummer 110 sofort die Polizei verständigen oder sich unter 0201/82 90 melden.

Mehr zum Thema