Streit in Essen eskaliert: Mann schlägt Ex-Freund mit Werkzeug nieder - versuchte Tötung?

Razzia in Dorsten. Symbolbild: dpa
+
Razzia in Dorsten. Symbolbild: dpa

Die Polizei in Essen ermittelt nach einer versuchten Tötung gegen einen 28-jährigen Mann. Er hatte seinen Lebensgefährten schwer verletzt.

Die Polizei in Essen ermittelt nach einer versuchten Tötung gegen einen 28-jährigen Mann. Er soll seinen Ex-Freund schwer verletzt haben.

  • Streit eskalierte in ehemaliger gemeinsamer Wohnung der beiden Männer.
  • Tatverdächtiger flüchtete, ist aber inzwischen festgenommen worden.
  • Polizei ermittelt wegen versuchter Tötung.

Die Polizei war über einen Notruf bei der Feuerwehr auf einen stark blutenden Mann (46) auf den Fall in Essen-Südviertel aufmerksam geworden.

Dieser hatte sich am Mittwoch (26. Juni) einen handfesten Streit mit seinem Ex-Lebensgefährten geliefert - in der ehemaligen gemeinsamen Wohnung.

+++ Motorradfahrer (22) stirbt bei Unfall im Ruhrgebiet – er wurde kurz vorher vermisst gemeldet +++

In Folge des Streites war der 46-Jährige - möglicherweise mit einem Werkzeug - am Kopf verletzt worden. Das vermeintliche Tatwerkzeug war später in der Wohnung sichergestellt worden.

Mann aus Essen kam mit blutender Wunde ins Krankenhaus

Die stark blutende Wunde musste durch Rettungskräfte zunächst vor Ort medizinisch versorgt werden, ehe der Essener in ein Krankenhaus gebracht werden konnte.

+++ Schwimmbad in Essen: Männer prügeln auf zwei Bademeister ein +++

Der 28-jährige Ex-Freund, der inzwischen vorläufig festgenommen wurde, meldete sich einige Zeit später beim Notruf der Polizei. Er war vorher aus der Wohnung getürmt und in eine Nebenstraße geflüchtet. "Seine Aussage ist ebenfalls Bestandteil der derzeitigen Ermittlungen", teilt die Polizei in Essen mit.

Ermittlungen wegen versuchter Tötung

Der Vorfall wird als versuchtes Tötungsdelikt eingestuft. Eine Mordkommission hat die Ermittlungen aufgenommen.

Auch in Essens Nachbarstadt Gelsenkirchen ermittelt die Polizei derzeit wegen versuchter Tötung. In ihrem Fall geht es um einen eskalierten Streit und eine Messerattacke im Freibad des Sportparadieses.

Es wäre nicht der erste Beziehungsstreit, der eskalierte. Auch im Märkischen Kreis lief ein Trennungsdrama kürzlich völlig aus dem Ruder. So, dass die Frau zum Messer griff und ihren Mann attackierte - und das war noch längst nicht alles.