Neue Erkenntnisse der Polizei

Leiche in Essen: Polizei und Staatsanwaltschaft haben jetzt Gewissheit

+
Ein Passant hat am Freitag, 29. November, im Waldgebiet an der Wittenbergstraße den leblosen Körpers eines Mannes gefunden.

In Essen hat ein Passant am Freitagmorgen (29. November) einen toten Mann in einem Waldstück entdeckt. Die Todesursache ist jetzt klar.

Update, Mittwoch (4. Dezember), 16.19 Uhr: In einer gemeinsamen Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Essen sowie der Polizei kommen nun weitere Informationen zum Leichenfund im Waldgebiet an der Wittenbergstraße zum Vorschein. Demnach habe die Obduktion der Leiche am Mittwoch (4. Dezember) ergeben, dass Fremdverschulden als Todesursache ausgeschlossen werden könne. "Nach derzeitigem Ermittlungsstand handelt es sich um einen Suizid", teilen Polizei und Staatsanwaltschaft mit.

Essen: Leiche konnte identifiziert werden

Update, Freitag (29. November), 17.55 Uhr: Wie die Polizei Essen am späten Freitagnachmittag mitteilt, konnte die Leiche mittlerweile identifiziert werden. Es handelt sich bei dem Toten um einen 42-jährigen Mann, der bereits Anfang der Woche als vermisst gemeldet wurde. Die Angehörigen des Mannes wurden bereits informiert. 

 Ein Passant hat am Freitagmorgen (29. November) gegen 11.30 Uhr in einem Waldstück den leblosen Körper eines Mannes entdeckt. Der Tote lag in einem Waldgebiet an der Wittenbergstraße in Essen-Stadtwald. 

Die näheren Umstände und die Todesursache sind bislang unbekannt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Wir berichten weiter.

Auch in Hagen wurde am Sonntag (1. Dezember) eine Person tot aufgefunden. Der Tote hatte mehrere Schussverletzungen. Doch der Fall wirft der Polizei ein Rätsel auf.