Nach dem Spiel BVB gegen Köln

FC-Fans greifen am Essener Hauptbahnhof Mann an - weil er das getan haben soll

Fans des 1. FC Köln waren am Hauptbahnhof in Essen in eine Auseinandersetzung verwickelt - offenbar aus gutem Grund.
+
Fans des 1. FC Köln waren am Hauptbahnhof in Essen in eine Auseinandersetzung verwickelt - offenbar aus gutem Grund.

Nach dem Spiel zwischen Borussia Dortmund und dem 1. FC Köln (5:1) kam es zu hässlichen Szenen am Hauptbahnhof in Essen. Die Polizei spricht von einem undurchsichtigen Sachverhalt.

  • Die Bundespolizei musste in der Nacht von Freitag auf Samstag zu einem "undurchsichtigen" Einsatz ausrücken.
  • Am Hauptbahnhof sollen Fans des 1. FC Köln einen Mann rassistisch beleidigt und geschlagen haben.
  • Dem soll ein Fall sexueller Belästigung vorausgegangen sein - allerdings nicht durch das Opfer.

Essen - Fans des 1. FC Köln haben nach dem Bundesligaspiel beim BVB am Freitagabend (24. Januar) einen Einsatz der Bundespolizei am Hauptbahnhof in Essen ausgelöst. Aufgrund der undurchsichtigen Lage wird von der Polizei noch ermittelt.

Essen Hauptbahnhof: Streife der Bundespolizei wird auf Schlägerei aufmerksam

Was bislang feststeht: Gegen 0.30 Uhr in der Nacht von Freitag auf Samstag wurde eine Streife der Bundespolizei alarmiert. Auf einem Bahnsteig am Hauptbahnhof in Essen sollen sich zwei Personengruppen geschlagen haben.

Ein 28-jähriger Kameruner soll sich vor Ort als Opfer zu erkennen gegeben haben. Der Polizei hat er erklärt, durch einen Fußballfan zunächst rassistisch beleidigt und dann geschlagen worden zu sein.

Den Tathergang skizziert der Mann aus Essen wie folgt: Während er mit Freunden auf einen Zug wartete, soll einer seiner Begleiter einer 36-jährigen Essenerin ans Gesäß gefasst haben. Diese habe den Mann daraufhin lautstark zur Rede gestellt.

Sexuelle Belästigung am Hauptbahnhof in Essen? Fans des 1. FC Köln schreiten ein

Auf den Vorfall ist dann offenbar eine Fangruppe des 1. FC Köln aufmerksam geworden. In einer zunächst verbalen Auseinandersetzung sei der 28-Jährige rassistisch beleidigt worden und anschließend haben ihm, so schildert es der Mann aus Essen, die Fans ins Gesicht geschlagen.

Die Tatverdächtigen seien daraufhin zurück in den Zug nach Köln gestiegen. Da sich die 36-jährige Essenerin noch auf dem Bahnsteig befand, zeigte sie den Einsatzkräften den 28-jährigen Tatverdächtigen, bei dem es sich um einen kamerunischen Staatsangehörigen aus Wuppertal handelte.

Weit weniger hilfsbereit zeigte sich eine Gruppe Fußballfans in einem zurückliegenden Fall aus Dortmund, bei dem ein Mann einer Frau in einem vollen Zug sein bestes Stück zeigte

Übrigens: Nach den Pokalspielen prügelten sich Anhänger der Klubs BVB und S04. Am 5. Februar kam es zu einer Massenschlägerei. Die Hintergründe sind unklar. Die Polizei ermittelt. 

Nach Vorfall am Esser Hauptbahnhof: Polizei leitet zwei Strafverfahren ein

Gegen den Mann aus Wuppertal wird nun ein Strafverfahren wegen sexueller Belästigung eingeleitet. Der bislang unbekannte tatverdächtige Fußballfan muss sich wegen Körperverletzung verantworten - die Videoüberwachung am Bahnsteig am Essener Hauptbahnhof hat den Mann aufgezeichnet.