Es sollte noch schlimmer kommen

Dortmunder spaziert mit gefährlicher Waffe am Gürtel durch den Essener Hauptbahnhof

Beamte der Bundespolizei stoppten am Hauptbahnhof in Essen einen Mann, der gefährliche Gegenstände an seinem Gürtel trug.
+
Beamte der Bundespolizei stoppten am Hauptbahnhof in Essen einen Mann, der gefährliche Gegenstände an seinem Gürtel trug.

In Essen ist der Bundespolizei ein Mann am Hauptbahnhof aufgefallen. Er führte an seinem Gürtel unter anderem eine Axt mit sich.

  • Ein 25-jähriger Mann aus Dortmund hat am Essener Hauptbahnhof für Aufsehen gesorgt.
  • Mit mehren gefährlichen Gegenständen am Gürtel lief er durch den dortigen Personentunnel.
  • Beamte der Bundespolizei stoppten den psychisch erkrankten Mann – auf der Polizeiwache stellten sie weitere Gegenstände sicher.

Essen – Eine Streife der Bundespolizei hat am Dienstagmorgen (18. August) einen Mann am Hauptbahnhof in Essen gestoppt. Der in Camouflage gekleidete 25-Jährige fiel den Beamten auf, weil er an seinem Gürtel eher ungewöhnliche Gegenstände mit sich führte.

Großstadt in Nordrhein-Westfalen

Essen

Fläche

210,3 km²

Höhe

116 Meter

Einwohner

582.760 (31. Dezember 2019)

Stadtgliederung

9 Stadtbezirke mit 50 Stadtteilen

Oberbürgermeister

Thomas Kufen (CDU) – seit Oktober 2015

Essen Hauptbahnhof: Mann spaziert mit Axt am Gürtel durch Personentunnel

Gegen 11 Uhr betrat der Mann den Hauptbahnhof in Essen durch den Haupteingang. Bereits von Weitem hätte die im Personentunnel befindliche Streife der Bundespolizei erkennen können, dass der junge Mann aus Dortmund diverse Gegenstände an seinem Gürtel angebracht hatte.

Als der Mann näherkam, stellten sich die Gegenstände als Küchenmesser und Axt heraus. Auch eine Säge trug der 25-Jährige mit sich herum. Die Beamten stoppten ihn, nahmen ihm die gefährlichen Gegenstände ab und führten ihn auf die Polizeiwache.

Die Beamten der Bundespolizei stellten ein Arsenal an gefährlichen "Haushaltsgegenständen" sicher.

Essen Hauptbahnhof: Bundespolizei stellt weitere gefährliche Gegenstände sicher

Dort angekommen konnten weitere Gegenstände sichergestellt werden – darunter neben weiteren Messern auch eine Gartenschere und Nägel

Bei  Ermittlungen stellte sich heraus, dass der 25-jährige Mann aus Dortmund psychisch erkrankt ist (alle Artikel aus dem Ruhrgebiet auf RUHR24).

Video: Berlin: Bundespolizei und Bahn setzen Maskenpflicht durch

Nach Rücksprache mit seinem Betreuer durfte er die Wache der Bundespolizei in Essen im Anschluss wieder verlassen – allerdings ohne die gefährlichen "Haushaltsgegenstände", mit denen der Mann zuvor durch den Personentunnel am Hauptbahnhof in Essen spazierte.