Essen: Nach Attacke auf eigenen Vater - Polizei sucht weiter nach 36-jährigem Verdächtigen

In Holzwickede kam es zu einem Überfall auf eine Tankstelle. Foto: dpa
+
In Holzwickede kam es zu einem Überfall auf eine Tankstelle. Foto: dpa

Die Polizei in Essen fährt aktuell einen Großeinsatz. Sie ist auf der Suche nach einem Mann, der offenbar Michael mit Vornamen heißt und tätowiert ist.

Die Polizei in Essen sucht aktuell nach einem Mann. Ihm wird vorgeworfen, einen 60-Jährigen schwer verletzt zu haben. Jetzt haben die Beamten ein Foto veröffentlicht.

  • Ein Mann (60) wurde am Sonntag schwerverletzt in einer Wohnung in Essen gefunden.
  • Der mutmaßliche Täter - scheinbar der Sohn des Opfers - ist noch auf der Flucht.
  • Jetzt hat die Polizei ein Foto von ihm veröffentlicht.

Update, Montag (23. September), 7.40 Uhr: Über den Gesundheitszustand des 60-jährigen Verletzten kann die Polizei heute aus ermittlungstaktischen Gründen keine Angaben machen. Wir müssen dem 36-jährigen Sohn die Möglichkeit lassen, aus seiner Sicht zu erzählen, was passiert ist", sagt ein Sprecher der Polizei heute gegenüber der Deutschen Presseagentur (dpa).

Essen: 36-jähriger Verdächtiger befindet sich weiterhin auf der Flucht

Aktuell befindet sich der vermeintliche Täter weiterhin auf der Flucht. Am Sonntag hatte der 36-Jährige mit einem länglichen Schlagwerkzeug (Baseballschläger) auf seinen 60-jährigen Vater eingeschlagen.

Update, Sonntag (22. September), 18.55 Uhr: Mittlerweile steht fest: Bei dem gesuchten Michael W. aus Essen soll es sich um den Sohn des am Sonntag (22. September) lebensgefährlich verletzten Mann handeln. Diesen hatte die Polizei zuvor in seiner Wohnung gefunden.

Essen: So sieht Michael W. aus

Die Suche nach dem mutmaßlichen Täter dauert derweil an. Er soll am Vormittag mit einem Baseball oder ähnlichem auf seinen Vater eingeschlagen haben. Der 60-Jährige wurde dabei lebensgefährlich verletzt und wird derzeit intensivmedizinisch versorgt.

Der mutmaßliche Täter verschwand nach der Tat und wird nach wie vor gesucht. Er ist wohnungslos und die Polizei geht davon aus, dass er sich noch in Essen aufhält. Mögliche Zeugen sollen sich dem Mann jedoch nicht nähern, sondern die Polizei alarmieren.

Gewaltverbrechen: Großaufgebot such nach dem Täter

Ursprungsmeldung, Sonntag (22. September), 13.44 Uhr: Der Flüchtige wird verdächtigt, einen 60-jährigen Essener schwer verletzt zu haben. Der Mann wurde heute (22. September) gegen 12.15 Uhr in seiner Wohnung am Jahnplatz in Essen-Altendorf gefunden. Anwohner hatten zuvor Rettungsdienst und Polizei verständigt.

"Rettungssanitäter und eine Notärztin versorgten den Mann und fuhren ihn ins Krankenhaus", teilt die Polizei mit. Der mutmaßliche Täter soll laut Angaben der Polizei in Essen Michael W. heißen. Beschrieben wird er so:

  • etwa 1,80 Meter groß
  • schlank
  • schwarze Haare
  • tätowiert

Mögliche Hinweise erbittet die Polizei unter der Notrufnummer 110.

Nicht nur den Täter des Gewaltverbrechens sucht die Polizei aktuell, sondern auch einen 23-jährigen E-Bike-Fahrer, der seit Samstag vermisst wird. Er war wohl in Essen und Gelsenkirchen mit seinem Fahrrad unterwegs.