Mann (41) sorgt für massive Bahn-Verspätungen im Ruhrgebiet - weil er Geld verdienen wollte

+
Verspätung bei der Bahn. Foto: dpa

Ein Mann, der in Essen auf der Suche nach Pfandflaschen war, hat am Donnerstag im Ruhrgebiet für Verspätungen bei der Bahn gesorgt.

Ein Mann, der in Essen auf der Suche nach Pfandflaschen war, hat am Donnerstag (15. August) im Ruhrgebiet für Verspätungen bei der Bahn gesorgt.

  • Der Mann suchte in den Gleisen in Essen nach Pfand.
  • Damit brachte er sich in Lebensgefahr.
  • Die Polizei musste die Gleise rund um einen Bahnhof sperren.

Der Mann hatte sich am Donnerstagnachmittag (15. August) in den Gleisen im Bereich Essen-Altenessen aufgehalten, als ein Zeuge die Polizei verständigte. Diese ließ sofort die Gleise sperren, brachte damit aber auch den Verkehr der Bahn zum Erliegen.

Mann sammelte am Bahnhof Essen-Altenessen Pfand

Am Bahnhof Essen-Altenessen - der aktuell aufgrund einer Vollsperrung im Ruhrgebiet mehr Linien bedient - traf die Polizei nach einer Suchaktion schließlich auf einen 41-jährigen Mann aus Essen. Warum er in den Bahngleisen war? Um Pfandflaschen zu sammeln!

Dass er sich damit aber in Lebensgefahr gebracht hatte, war dem Essener offenbar nicht bewusst. Nachdem die Polizei ihn darüber aufgeklärt hatte, leitete sie ein Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen des unbefugten Aufenthaltes in den Bahngleisen ein.

Verspätungen bei der Bahn

Durch die Gleissperrungen erhielten Züge Verspätungen von insgesamt etwa 60 Minuten.