Bahnverkehr im Ruhrgebiet

Helau! Bahnstrecke Essen-Dortmund nach Vollsperrung wieder frei - Züge fahren am Rosenmontag

Zwischen Dortmund und Essen wird ab Freitag (21. Februar) die Bahnstrecke gesperrt.
+
Zwischen Dortmund und Essen wird ab Freitag (21. Februar) die Bahnstrecke gesperrt.

Die Streckensperrung auf der Bahnstrecke zwischen Dortmund und Essen ist pünktlich zum Rosenmontag aufgehoben. Die Bauarbeiten wurden heute rechtzeitig beendet.

  • Die Deutsche Bahn führt ab Freitag (21. Februar) auf einer ihrer Hauptstrecken im Ruhrgebiet Arbeiten am Gleis durch.
  • Die Bauarbeiten haben ein Wochenende lang Auswirkungen auf den Regional- und Fernverkehr.
  • Bahnnutzer müssen sich deshalb auf einige Fahrplanänderungen einstellen.

Update, Montag (24. Februar), 08.16 Uhr: Nachdem die Bahnstrecke zwischen Dortmund und Essen das ganze Wochenende gesperrt war, fahren seit heute Morgen (24. Februar) die Züge wieder durch das Ruhrgebiet. 

Wie ein Sprecher der Deutschen Bahn gegenüber der Deutschen Presseagentur (dpa) mitteilte, seien gegen 4.30 Uhr alle Bauarbeiten planmäßig abgeschlossen worden. Die Narren haben also Glück, sie können am Rosenmontag mit dem Zug durchs Ruhrgebiet fahren. Alle Züge sollen wieder nach Plan fahren.

Erstmeldung , Freitag (22. Februar), 13.57 Uhr: Umleitungen, Zugausfälle und Schienenersatzverkehr: Fahrgäste der Deutschen Bahn (DB) müssen sich an diesem Wochenende (21. bis 24. Februar) auf einige Einschränkungen im Bahnverkehr gefasst machen. Betroffen ist die Bahnstrecke im Ruhrgebiet zwischen Essen und Dortmund.

Bahnstrecke Essen-Dortmund: Deutsche Bahn führt Bauarbeiten im Februar durch - Sperrung!

Denn dort führt die Deutsche Bahn verschiedene Bauarbeiten am Gleis durch. Unter anderem wechselt das Bahnunternehmen an diesem Wochenende Schienen auf einer Länge von 4,5 Kilometern aus. Außerdem wird das Gleisbett erneuert und es findet ein Schwellenwechsel statt, erklärt die Deutsche Bahn in einer aktuellen Pressemitteilung. Für die Baumaßnahme investiert die DB rund 1,5 Millionen Euro.

Diese Maßnahmen führen zur Streckensperrung zwischen Essen und Dortmund. Gesperrt wird die Strecke am Freitagabend (21. Februar) um 22 Uhr. Ab Montagmorgen (24. Februar) sollen die Züge ab 4.30 Uhr dann wieder regulär fahren. Auch zwischen Dortmund und Münster gibt es aktuell eine Streckensperrung - diese dauert allerdings noch deutlich länger an.

Streckensperrung zwischen Essen und Dortmund: Umleitungen, Zugausfälle und Schienenersatzverkehr

Bahnnutzer müssen sich vor allem an den Bahnhöfen in Bochum, Wattenscheid, Essen und Mülheim auf Zugausfälle einstellen. An einigen Haltepunkten wird die Bahn einenSchienenersatzverkehr einrichten. So wirkt sich die Streckensperrung konkret auf den Bahnverkehr im Ruhrgebiet aus:

RE1

  • Zwischen 6 und 24 Uhr fährt der RE1 ab Hamm bis Dortmund 15 Minuten früher als gewohnt. In der Gegenrichtung fahren die Züge rund 15 Minuten später in Dortmund ab.
  • Zwischen Dortmund und Duisburg werden die Züge umgeleitet.
  • Die Halte in Bochum, Wattenscheid, Essen und Mülheim entfallen, dafür halten die Züge zusätzlich in Herne, Gelsenkirchen, Altenessen und Oberhausen.
  • Zwischen 0 und 6 Uhr fahren die Züge über die S-Bahnstrecke. Lediglich der Stopp in Wattenscheid entfällt. Zusätzlich halten die Züge in Höntrop.

RE6

  • Auf der Linie RE 6 zwischen Minden und Köln/Bonn Flughafen fallen die Züge zwischen Dortmund und Essen aus.
  • Fahrgäste können auf die S1 oder den RE11 ausweichen.

Wegen Streckensperrung zwischen Essen und Dortmund: Mehrere Halte entfallen

RE11

  • Der RE11 (Kassel-Düsseldorf) wird zwischen Dortmund und Essen über die S-Bahnstrecke umgeleitet. Der Halt Wattenscheid entfällt.
  • Zusätzlich halten die Züge in Höntrop. Zwischen Wattenscheid und Höntrop wird es außerdem einen Schienenersatzverkehr geben.

RE16 und RB40

  • Auf den Linien RE 16 zwischen Iserlohn/Siegen und Essen sowie RB 40 zwischen Hagen und Essen fallen die Züge zwischen Bochum und Essen aus.
  • Auch hier haben Bahnnutzer die Möglichkeit auf die S1 oder den RE11 auszuweichen. Zwischen Bochum und Essen verkehrt ein Schienenersatzverkehr.
RB32

Video: Bahn steckt dieses Jahr 12,2 Milliarden in Infrastruktur

Bahnstrecke Essen-Dortmund im Februar gesperrt: Auch der Fernverkehr ist betroffen

Die Streckensperrung hat jedoch nicht nur Auswirkungen auf den regionalen Bahnverkehr. Auch im Fernverkehr müssen die Fahrgäste mit Einschränkungen an dem vierten Februar-Wochenende rechnen. So werden Fernverkehrszüge bereits ab Dortmund teilweise umgeleitet und halten nicht an allen Bahnhöfen. Außerdem kommt es laut der Deutschen Bahn zu Fahrplanänderungen.

Alle Änderungen gibt die Bahn über die Online-Auskunft und Aushängen an den Bahnsteigen bekannt. Außerdem sind sie unter bauinfos.deutschebahn.com/nrw und über die App „DB Bauarbeiten“ abrufbar.

Mehr zum Thema