Sexuelle Belästigung im Ruhrgebiet

Im Zug nach Dortmund: Mann belästigt mehrere junge Frauen in der Regionalbahn

Am Hauptbahnhof in Essen startete ein Mann seine sexuelle Belästigung.
+
Am Hauptbahnhof in Essen startete ein Mann seine sexuelle Belästigung.

In einem Zug von Essen nach Dortmund ist es zu unschönen Szenen zwischen einem Mann und mehreren Frauen gekommen - es geht um sexuelle Belästigung.

  • Drei Frauen sind offenbar Opfer von sexueller Belästigung in einem Zug von Essen nach Dortmund geworden.
  • Die eindeutigen Handlungen sollen bereits am Hauptbahnhof in Essen gestartet sein.
  • In Bochum wurde der Tatverdächtige von der Bundespolizei aus dem Verkehr gezogen.

Dortmund - Das ist die Horrorvorstellung für jeden Bahnfahrer: Man sitzt im Zug und wird von einer anderen Person belästigt und nicht mehr in Ruhe gelassen. Flucht aus dem Zug? Unmöglich. So geschehen ist es am Mittwoch (29. April) offenbar mehreren jungen Frauen auf dem Weg von Essen in Richtung Dortmund.

Im Zug von Essen nach Dortmund: Sexuelle Belästigung mehrere Frauen

Zwei 20- und 21-jährigen Frauen hatten einen 50-jährigen Mann bereits im Hauptbahnhof von Essen bemerkt, als er sie mit laut Polizei "sexuellen Körperbewegungen" belästigt haben soll. Dann seien die beschämenden Taten in einem Zug in Richtung Dortmund fortgesetzt worden.

Die jungen Damen und der Mann seien in dieselbe Bahn gestiegen. Dort soll der 50-Jährige den Frauen dann mehrfach seinen Kussmund gezeigt haben.

Sexuelle Belästigung: Weitere Frau im Zug nach Dortmund wird Opfer

Danach habe sich der Tatverdächtige ein weiteres Opfer ausgesucht: eine 26-jährige Frau aus Dortmund, die ebenfalls im Zug gesessen hatte. Auch ihr soll er mehrfach den Kussmund gezeigt haben. Die Frau handelte richtig, entfernte sich aus der Sitzgruppe und begab sich zu zwei weiteren Reisenden, berichtet die Polizei in einer Mitteilung zu dem Fall.

Doch auch dann gab der 50-Jährige offenbar nicht auf. Wie die 26-Jährige der Polizei sagte, habe er sich zu ihr gesellt und einen Tanz aufgeführt. 

In Hamm (NRW) ist es am 14. Juli zu einer sexuellen Belästigung auf einem Spielplatz gekommen. Ein Mann versteckte sich im Gebüsch und spielte sich im Blickfeld eines Mädchens an den Genitalien herum. 

Fahrt im Zug nach Dortmund endet in Bochum

In Bochum war das Treiben des Mannes dann schon zu Ende. Am dortigen Hauptbahnhof zogen Einsatzkräfte der Bundespolizei den aufdringlichen Bahnfahrer aus dem Verkehr. 1,4 Promille Alkohol maßen die Beamten schließlich in dessen Blut.

Am Bochumer Hauptbahnhof war die Fahrt für den 50-Jährigen zu Ende.

Die Bundespolizei ordnete die Sicherstellung von Videoaufzeichnungen aus dem Zug und dem Essener Hauptbahnhof an. Gegen den bereits wegen ähnlicher Delikte polizeibekannten 50-Jährigen, wurde ein Strafverfahren wegen Beleidigung auf sexueller Basis eingeleitet.