BodyCam zeichnet Vorfall auf

Mitten in Essen: Mann droht Polizisten, ihren Kindern die "Hälse durchzuschneiden"

Ein 38-jähriger Mann hat in Essen zum verbalen Rundumschlag gegen die Einsatzkräfte der Bundespolizei ausgeholt.
+
Ein 38-jähriger Mann hat in Essen zum verbalen Rundumschlag gegen die Einsatzkräfte der Bundespolizei ausgeholt.

In Essen hat ein verhaltensauffälliger Mann zwei Bundespolizisten angehustet und damit gedroht, deren Kinder zu holen und zu ermorden.

  • Am Busbahnhof in Essen verhielt sich ein Mann aggressiv gegenüber anderen Reisenden.
  • Auf eine Überprüfung durch die Bundespolizei hatte der 38-Jährige offenbar überhaupt keine Lust.
  • Auf der Wache arbeitete der Essener unermüdlich an der Erweiterung der Straftaten im gegen ihn eingeleiteten Verfahren.

Essen - Am Montagnachmittag (4. Mai) wurde eine Streife der Bundespolizei von Reisenden am Busbahnhof in Essen auf einen auffälligen Mann aufmerksam gemacht. Dieser habe auf aggressive Art und Weise mehrere Personen verbal angegangen. Auch vor den Beamten der Bundespolizei machte der 38-Jährige nicht Halt.

Essen: Mann pöbelt am Busbahnhof und bedroht Beamte der Bundespolizei

Gegen 17 Uhr wurden die zwei Bundespolizisten auf den Mann hingewiesen. Von der folgenden Überprüfung durch die Beamten hielt der alkoholisierte Essener (ein Atemalkoholtest ergab laut Bundespolizei einen Wert von 1,4) offenbar nicht allzu viel.

Der Mann verhielt sich weiterhin aggressiv und verweigerte sich einer Identitätsfeststellung. Auf der Wache der Bundespolizei hustete er vorsätzlich zwei Polizisten an (ähnlich verhielt sich auch eine Frau bei einer Verkehrskontrolle in Herne).

Essen: Alkoholisierter Störenfried will Kindern der Bundespolizisten die Hälse durchschneiden

Zudem beleidigte er alle in der Wache in Essen anwesenden Einsatzkräfte und ihre Familien und erklärte später, dass er die Bundespolizisten töten, ihre Kinder holen und deren Hälse durchschneiden werde. Seine verbalen Drohungen habe der Mann gestenreich unterstützt.

Die BodyCam eines Bundespolizisten zeichnete die Vergehen des Mannes in Essen auf.

Gegen den 38-Jährigen wurde ein Strafverfahren wegen Beleidigung, Bedrohung und Körperverletzung eingeleitet. Mit dem Ausdenken von Ausreden braucht sich der Mann aus Essen nicht sonderlich lange zu befassen. Die BodyCam eines Bundespolizisten zeichnete sein Verhalten auf und ist nun Gegenstand der weiteren Ermittlungen (mehr Artikel aus dem Ruhrgebiet auf RUHR24).

Essen: BodyCam zeichnet Drohungen gegenüber Bundespolizei auf

Zur Verhinderung weiterer Straftaten behielten die Polizisten der Bundespolizei den alkoholisierten Pöbler zunächst in Gewahrsam. Zu tumultartigen Szenen, aus denen sich die Polizei in Essen nur mit Schlagstock und Pfefferspray befreien konnte, kam es bei einer Kontrolle in einer Einfahrt im Stadtteil Steele. Hierbei wurden die Beamten von rund 40 Personen umzingelt.

Mehr zum Thema