Kuriose Unfallflucht

Kind (9) sorgt für Verkehrschaos in Bochum und Essen - Polizei staunt

Polizist, Kelle, Auto, Straßenverkehr
+
Im Ruhrgebiet sorgte ein Junge (9) für ein Verkehrschaos und eine Fahndung der Polizei Bochum und Essen.

Ein Kind (9) hat in Bochum und Essen für großes Verkehrschaos gesorgt. Die Polizei staunte bei der Fahndung nicht schlecht.

Ruhrgebiet - Eine 58-jährige Fußgängerin ist am Montag (9. November) von einem Auto in Essen an der Freisenbruchstraße Ecke Bochumer Landstraße angefahren worden. Dabei verletzte sie sich leicht. Eigentlich ist das keine Meldung wert - sollte man meinen.

Stadt Essen
Einwohner590.611 Einwohner
BürgermeisterThomas Kufen (CDU)

Ruhrgebiet: Junge (9) löst nach Unfallflucht Fahndung der Polizei Essen und Bochum aus

Doch die Aussagen des Opfers über den Unfall lassen aufhorchen: Angeblich habe, wie die Polizei Essen in einer Mitteilung schreibt, eine Person am Steuer gesessen, die kaum über das Lenkrad schauen konnte. Die 58-jährige Frau wurde von Rettungssanitätern der Feuerwehr Essen behandelt und sagte zudem aus, dass das dunkle Auto mit einem roten Kennzeichen in Richtung Bochum gefahren sei.

Auf der Bochumer Landstraße in Essen rammte das Auto mit dem flüchtenden Fahrer laut Zeugenaussagen ein fahrendes Auto und prallte später gegen parkende Wagen. Zeugen alarmierten ebenfalls die Polizei und sagten aus, dass der flüchtende Fahrer durch eine extrem unsichere Fahrweise aufgefallen sei. Streifenwagen der Polizei Bochum und Essen verstärkten die Suche nach dem Fahrer.

Ruhrgebiet: Polizei Essen und Bochum finden den Wagen und machen kuriosen Fund

Kurios: Nur wenig später konnte der unfallbeschädigte dunkle Wagen ganz in der Nähe in Essen entdeckt werden. Laut Polizei war das Kennzeichen aus dem Märkischen Kreis gefälscht. Der Wagen sei zuletzt auf eine 35-jährige Halterin aus Sindelfingen in Baden-Württemberg zugelassen.

Ermittlungen der Polizei Essen und Bochum kombiniert mit Zeugenhinweisen führten die Beamten zu dem Fahrer, der sich zu dem Zeitpunkt in Begleitung seines Bruders (24) und seiner Mutter (42) aufhielt.

Ruhrgebiet: Junge (9) gibt zu, Autoschlüssel seines Bruders genommen zu haben

Der Fahrer - ein 9-jähriger Junge - gab laut Polizei reumütig zu, den Fahrzeugschlüssel des Autos aus der Tasche seines älteren Bruders gezogen zu haben.

Jetzt ermittelt die Polizei die genauen Abläufe an den Unfallstellen, die Besitzverhältnisse des Fahrzeugs und die angeblich falschen Kennzeichen. Der 9-jährige Junge aus Essen ist nicht das erste Kind, dass von der Polizei hinter dem Steuer erwischt wurde.

Im August 2019 sorgte ein damals 8-jähriger Junge aus Soest mit dem Auto seines Vaters für Aufruhr - gleich zweimal. Bei der ersten Spritztour mit 140 km/h auf der A44 gab er zu, nur ein bisschen Auto fahren zu wollen. Der zweite Ausflug führte ihn gar in die Innenstadt von Dortmund, wo er einen Unfall baute. Zum Glück verletzte sich bei dem Unfall niemand.

Mehr zum Thema