Besorgter Spaziergänger

Baldeneysee in Essen: Unbekannter „entführt“ Schwan – kurioses Ende bei Polizeieinsatz

Am Baldeneysee in Essen war die Polizei im Einsatz. Es ging um einen vermissten Schwan.
+
Am Baldeneysee in Essen war die Polizei im Einsatz. Es ging um einen vermissten Schwan.

Die Polizei in Essen hatte es am Freitag mit einem kuriosen Einsatz zu tun. Die Beamten wurden zum Baldeneysee gerufen. Ein Schwan wurde vermisst.

Essen - Wurde am Baldeneysee in Essen ein Schwan entführt? Dieser ungewöhnlichen Frage ging die Essener Polizei am Freitag (26. Februar) nach. Morgens erreichte die Leitstelle ein äußerst kurioser Anruf.

RuhrstauseeBaldeneysee
StadtEssen
Länge7,8 Kilometer
Mittlere Tiefe3,14 Meter

Schwan am Baldeneysee entführt? Polizei Essen erhält kuriosen Notruf

Was war passiert? Wie die Polizei Essen mitteilt, meldete ein Spaziergänger am Freitagmorgen gegen 8 Uhr eine vermeintliche Straftat. So habe der Mann beobachtet, wie ein Unbekannter am Hardenbergufer des Baldeneysees einen Schwan aus dem Wasser gezogen hätte. Diese Person habe das Tier dann in ihr Auto verfrachtet und sei anschließend mit dem Vogel davongefahren.

Der Essener Polizei teilte der Anrufer mit, dass er besorgt gewesen sei, dass ein Wilderer sich auf illegalem Wege einen Schwanenbraten fürs anstehende Wochenende habe beschaffen wollen (mehr Blaulicht-News aus dem Ruhrgebiet auf RUHR24.de).

Am Baldeneysee in Essen fühlen sich viele Vögel heimisch.

Vermeintlicher Wilderer am Baldeneysee in Essen: Spaziergänger in großer Sorge

Soweit sollte es nicht kommen. Nach Angaben der Polizei in Essen hatte sich der aufmerksame Spaziergänger sogar das Kennzeichen des Unbekannten notiert, als dieser mit seinem Wagen vom Baldeneysee davonfuhr. Die Ermittlungen konnten sofort beginnen.

Video: Schwäne im Lockdown: Schutz vor Vogelgrippe

Den Beamten gelang es deshalb umgehend, den Halter des Autos zu ermitteln. Schnell konnte Entwarnung gegeben werden. Denn der vermeintliche Wilderer „hatte nicht vor, dem Schwan auch nur eine Feder zu krümmen“, heißt es vonseiten der Essener Polizei.

Polizeieinsatz am Baldeneysee in Essen: Schwan wurde nur zum Arzt gebracht

Im Gegenteil - auch der Unbekannte wollte für das Tier offenbar nur das Beste. Der vermeintliche Dieb vom Baldeneysee „entpuppte sich als Schwanenbeauftragter“, der das Tier lediglich zu seinem Wohl zum Arzt gefahren hatte, schreibt die Polizei Essen in einer Pressemitteilung.

Weniger kurios als der Fall aus Essen ist hingegen ein Verdacht, mit dem sich die Dortmunder Polizei derzeit beschäftigt. Dort sind Tiere wohl tatsächlich in Gefahr. Denn Tierschützer meldeten der Polizei Dortmund einen Fall von Tierquälerei in NRW. Demnach soll ein Schäfer seine Lämmer bitterlich erfrieren lassen - die Ermittlungen laufen.

Mehr zum Thema