Polizei staunt

A40: Männer mit E-Scootern auf der Autobahn unterwegs - sie geben DIESEN Grund an

Weil sie ihr Handy-Navi falsch eingestellt hatten, sind in Essen zwei Männer auf E-Scootern auf die A40 geraten. Dann musste die Polizei einschreiten.

  • In Essen hatte es die Polizei am Freitag (13. Dezember) mit zwei ganz besonderen Falschfahrern zu tun.
  • Zwei Männer waren auf gemieteten E-Scootern auf dem Weg nach Gelsenkirchen auf die A40 gefahren.
  • Schuld an der Misere waren wohl die Navigationsapps auf den Handys der Männer.

Essen - Das hatten sich die beiden wohl anders vorgestellt: Auf E-Scootern waren am Freitagmorgen (13. Dezember) zwei Männer von Essen nach Gelsenkirchen unterwegs. Führen ließen sie sich dabei von einer Navigationsapp auf ihren Handys - ein fataler Fehler.

Handy lotst Männer auf E-Scootern auf die A40 bei Essen

Denn wie die Polizei Essen berichtet, hatten die Männer in der App die Routenführung über Autobahnen nicht deaktiviert. Und so lotsten die Handys die Männer um kurz vor 11 Uhr über die Steeler- und die Markgrafenstraße direkt auf die Autobahnauffahrt zur A40.

Auf der Autobahn fuhren die Männer direkt am rechten Fahrbahnrand weiter - einen Standstreifen gibt es an der Stelle nicht. Zahlreiche Auto- und Lkw-Fahrer meldeten die beiden Falschfahrer daraufhin bei der Polizei. Eine Streife, die gerade in der Nähe war, machte sich sofort auf den Weg.

Polizei Essen bringt E-Scooter-Fahrer zur Autobahn-Ausfahrt

Am Autobahndreieck Essen-Ost hatten sich die Männer schließlich auf dem Standstreifen in Sicherheit gebracht. Als die Polizei vor Ort eintraf, baten die Falschfahrer die Beamten sofort um Hilfe, um sie aus ihrer misslichen Lage zu befreien.

Die Polizisten brachten die beiden Männer bis zur nächsten Autobahn-Ausfahrt, wo sie noch ein Verwarngeld zu zahlen hatten. Danach machten sie sich weiter auf den Weg in Richtung Gelsenkirchen - diesmal über innerstädtische Straßen.

E-Scooter: Fahrer sorgen häufig für Probleme

Seit ihrer Einführung im Ruhrgebiet gibt es immer wieder Ärger mit E-Scootern. Oft ist das falsche Verhalten der Fahrer Schuld an Unfällen und Polizei-Einsätzen. Um dem entgegenzuwirken haben mittlerweile einige Städte - darunter auch Dortmund - Verbotszonen für E-Scooter eingerichtet.

Auf der A40 bei Essen kam es am 16. Dezember zu einem schweren Unfall. Dabei musste die Feuerwehr die komplette Fahrbahn in Richtung Düsseldorf sperren. Bei dem Unfall waren drei Pkw und ein Lkw beteiligt. 

Rubriklistenbild: © Bilder: dpa/Collage: RUHR24