Zerstörungswut in Wanne-Eickeler Spaßbad - aber die Einbrecher scheitern am "Wananas"-Tresor

+
Einbruch ins Wananas in Herne (Wanne-Eickel). Foto: Bädergesellschaft Herne

Das Spaßbad Wananas in Wanne-Eickel (Herne) ist bei einem Einbruch in der Nacht zu Dienstag (2. Juli) massiv in Mitleidenschfat gezogen worden.

Das Spaßbad Wananas in Wanne-Eickel (Herne) ist bei einem Einbruch in der Nacht zu Dienstag (2. Juli) massiv in Mitleidenschaft gezogen worden.

  • Täter konnten bei Einbruch ins Wananas den Tresor nicht öffnen.
  • Dennoch richteten sie im Spaßbad in Herne großen Schaden an.

Die Einbrecher sollen laut Polizei gegen 1.50 Uhr in das Wananas - nach dem Lago im Revierpark Gysenberg das zweitgrößte Schwimmbad in Herne - eingebrochen sein. Danach zerstörten sie elektronische Einrichtungen, brachen Dachluken auf und rammten Türen ein, teilt die Herner Bädergesellschaft mit.

Täter rissen bei Einbruch ins Wananas Wand ein

Um sich Zugang zu dem Raum zu verschaffen, in dem sich der Tresor befindet, rissen die Täter bei dem Einbruch sogar eine Wand ein.

Doch am Tresor des Wananas scheiterten die Kriminellen am Ende - anders als eine kriminelle Bande, die die Polizei Bochum kürzlich schnappte. Ob die Täter dennoch Beute erlangt haben, stehe laut Polizei noch nicht fest. Die Tat ist unterdessen durch die Videoüberwachung aufgezeichnet worden.

Schock für Bädergesellschaft in Herne

„Das ist ein Schock für alle, die im Wananas arbeiten, aber auch für unsere treuen Gäste. Die Zerstörungswut und kriminelle Energie macht mich fassungslos", heißt es von Lothar Przybyl, Geschäftsführer der Herner Bädergesellschaft.

Das Herner Kriminalkommissariat (KK 13) hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet unter der Rufnummer 0234 / 909-4135 (-4441 außerhalb der Bürozeiten) um Zeugenhinweise.

Brutale Einbrecher gab es auch am Phoenix See in Dortmund, wo die Täter die Glasscheiben zerschlugen, um in Ladenräume zu gelangen.